Sie sind nicht angemeldet.

McClane

Dem Genitiv sein Tod

Beiträge: 1 187

Wohnort: Speyer im schönen RLP

Beruf: Student

  • Nachricht senden

21

Freitag, 7. März 2014, 20:52

Ich denke zu ihrer enormen Macht als EG kommt bei der Eres'al auch noch der Überraschungsmoment dazu in der Szene...

Was Azath angeht. Die sind ja ein großes Mysterium. Was die Idee dahinter angeht weiß ich momentan auch nicht aus dem Stehgreif genau wann und warum, aber soweit ich weiß geht es bei dir schon in die richtige Richtung. Sie "entstehen" da, wo zu viel unkontrollierte Macht wütet und dienen in der Tat eben dazu, zu starke Wesen einzusperren. Denke weniger des Gleichgewichts wegen, sondern eher, um eine zu große Zerstörung zu vermeiden.
In einem Azath eingesperrt zu sein, kann mitunter schlimmer für viele sein, wie zu sterben. Man hängt da ja quasi in der Zeit fest, mit dem Tod kann man immer noch andere Möglichkeiten wahrnehmen.

Was Bloodeye angeht, weiß ich jetzt nicht, ob genau auf die Frage der Intention von SB nochmal eingegangen wird, und wie groß das Spoilerpotential von ner Antwort ist, aber mein Gedanke ist folgender:

Angst vor Folgen hin oder her (kann natürlich sein, gab ja noch Rake weit ab vom Schuss), aber ob er ihn tötet oder in ein Azath steckt, ich denke die Reaktion von Rake wäre da die selbe gewesen ;)
Später in der Reihe geht SE da auch nochmal drauf ein in etwa...
Dick Laurent ist tot!

22

Freitag, 7. März 2014, 21:04

Bei meiner Theorie bezog ich mich da auch eher darauf, dass es vielleicht mehr mächtige Wesen mitbekommen wenn er Silchas Ruin getötet hätte. Also ich dachte mir das so, dass Niemand der nicht dabei war mitbekommt, wenn Silchas im Azath eingesperrt wird, weil er einfach aus dem Spiel genommen wird. Hätte Scabandari ihn aber getötet, wäre vielleicht eine Art Signal entstanden, welches vielleicht auch ein Rake "gehört" hätte. Als bspw. Fener in die Sphäre der Menschen gezogen wurde gab es ja auch überall auf der Welt Reaktionen darauf, wobei es vielleicht ein schlechtes Beispiel ist weil er ein agebeteter Gott war. Aber ich dachte mir halt, dass den Tod eines mächtigen Wesens vielleicht mehr Leute mitbekommen, als wenn es bloß klammheimlich eingesperrt wird.

Anders kann ich es mir nämlich eigentlich nicht erklären, dass er ihn nicht geötet hat ^^

raukothaur

Fortgeschrittener

Beiträge: 399

Wohnort: im wunderschönen Münster

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 9. März 2014, 21:14

Anders kann ich es mir nämlich eigentlich nicht erklären, dass er ihn nicht geötet hat ^^
Weil er es nicht konnte?
Mächtiger als Silchas Ruin sind nicht gerade viele. ;-)

M. E. sind die Azaths eher da, um Wesen festzuhalten, die nicht ohne weiteres getötet werden können. Siehe z.B. Gothos, Raest, Icarium.

24

Montag, 10. März 2014, 11:07

Bei meiner Theorie bezog ich mich da auch eher darauf, dass es vielleicht mehr mächtige Wesen mitbekommen wenn er Silchas Ruin getötet hätte. Also ich dachte mir das so, dass Niemand der nicht dabei war mitbekommt, wenn Silchas im Azath eingesperrt wird, weil er einfach aus dem Spiel genommen wird. Hätte Scabandari ihn aber getötet, wäre vielleicht eine Art Signal entstanden, welches vielleicht auch ein Rake "gehört" hätte. Als bspw. Fener in die Sphäre der Menschen gezogen wurde gab es ja auch überall auf der Welt Reaktionen darauf, wobei es vielleicht ein schlechtes Beispiel ist weil er ein agebeteter Gott war. Aber ich dachte mir halt, dass den Tod eines mächtigen Wesens vielleicht mehr Leute mitbekommen, als wenn es bloß klammheimlich eingesperrt wird.

Anders kann ich es mir nämlich eigentlich nicht erklären, dass er ihn nicht geötet hat ^^


Die Frage ist doch eher, was es in der Malazan Welt bedeutet, ein so mächtiges Wesen wie Silchas Ruin zu "töten"... wenn das so einfach wäre, lägen nicht so viele Forkrul Assail und Jaghut lebend unter großen Steinen ;)
We rode on the winds of the rising storm,
we ran to the sounds of the thunder.
We danced among the lightning bolts,
and tore the world asunder.