Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 5. August 2006, 12:16

Schwer enttäuscht - der 8te Band..

He ho liebe Fantasyfans,

vor längerer Zeit wurde mir hier in diesem Forum die Malazanreihe empfohlen (ich sucht damals eine komplexe, anspruchsvolle, eposhafte Buchreihe).

Dieser Tipp war erste Sahne, bisher habe ich alle Bände von SE verschlungen (meist hatte ich sie in 2 Tagen durch ) und war immer vollauf begeistert.

Die Malazanreihe schlägt meiner Meinung nach sogar das Lied von Feuer und Eis.

Einziges Ärgernis waren die durchaus sinnlosen Lieder und Gedichte (die Kurztexte finde ich allerdings sinnvoll, da sie manchmal interessantes Hintergrundwissen liefern), auf die man getrost hätte verzichten können. Brrr, lästig ;).

Doch nun zum 8ten Band (deutsch: Kinder des Schattens), bei dem ich meine Kritik herausschreien muss:

Freudestrahlendend fange ich an zu lesen, es beginnt gleich spannend mit einer Schlacht.

Doch was ist das???

Einem Erdrutsch gleich rutscht die Qualität des Buches in den bodenlosen Abgrund!! Ellenlange kursive Texte, die wirklich komplett ÜBERFLÜSSIG sind.

Sinnlose Phrasendrescherei hier, höchst Merkwürdiges dort, altkluge Monologe noch und nöcher:

ein großes TRAUMA!

Besonders haben mich z.B. diese möchtegernerkenntnisliefernden Techtelmechtelgespräche zwischen "Mann" und "Frau" gestört ala "Männer sind so" und "Frauen sind so" (wie z.B. zw. dem einen der drei Brüder und der Führerin ins Edur-Reich (habe jetzt gerade das Buch nicht zur Hand).

Mutiert SE jetzt zum Psychologen? Ich dachte bisher, er wäre Archäologe (was man an seinen oft zu ausschweifenden Beschreibungen jedweder Sandhügel oder Säulen bemerkt ;))?

Zudem werden die spanndenden Stellen immer nur wenige Seiten lang bedient (z.B. das sterbende Azathhaus in der Hauptstadt von Lether). Mich stört die Herumspringerei von einem Handlungsstrang zum anderen im Grunde sonst ja auch nur wenig (obwohl: manchmal schon ;)), aber hier hat es der gute SE kräftig übertrieben.

Auch Scherze wie z.B. die dauernd wiederholten Aufforderungen des einen Bruders an seinen Bediensteten: "und mach noch ein bisschen sauber" (höhö) sollte SE sich lieber verkneifen, beim 20ten Mal lahmt der Witz doch ein bisschen.

Ich bin richtig sauer.

Derartig verworren habe ich SE bisher nicht erlebt. Erst die letzten 200 Seiten werden dann wieder spannend.

Nach dem 7ten Band, der wirklich klasse war, ist dieses Buch für mich eine herbe Enttäuschung.

Man bekommt das Gefühl, dass hier der Coautor (wie hieß er gleich ?) kräftig mitgemischt hat, und darunter das ganze Werk stark gelitten hat.

Und jetzt frage ich euch: ging es euch genauso?

Oder hattet ihr einen ganz anderen Eindruck vom 8ten Band?

Das würde mich wirklich einmal interessieren,

Besten Gruß aus Nürnberg,

Euer Loquentius

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loquentius« (5. August 2006, 12:29)


Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 5. August 2006, 13:16

Hallo Loquentius

Oha, da ist dir das Buch aber schwer aufgelegen. Das tut mir natürlich leid zu hören.

Eins mal vorweg: Der CoAutor (der eigentlich keiner ist) heisst Ian Cameron Esslemont. Und der hat bei MT nicht mitgeschrieben! Er ist auch mehr CoCreator der Welt und schreibt seine eigenen Bücher auf der Malazan Welt. Obwohl sich die beiden gemäss ihrer eigenen Aussagen sehr oft und intensiv austauschen.

So, zum Buch. Auch ich war von MT alles in allem eher enttäuscht. Nicht ganz so heftig wie du (ich finde das schlechteste Buch von Erikson immer noch besser als 99% der restlichen Fantasy da draussen) wie es scheint.
Was mir am meisten "aufstösst" bei dem gesamten MT Werk (Kinder des Schattens ist ja nur die erste Hälfte davon) ist der übertriebene Einsatz von Humor, ja man muss es fast schon Slapstick nennen (ja, ich meine euch, Bagg und Tehol!). Ich fand das in einer normalerweise so düsteren Welt (und der Edur Strang war das ja auch in extremo) völlig fehl am Platze...es ist so ein richtig störender Stimmungs-zerstörer mMn. Dann ist da auch noch diese Tote die sich ausstopfen lässt und dieser Ublala usw. . Wie gesagt, alles in allem einfach zu viel Comic-relief wie das im englischen so schön heisst.

Ansonsten hatte das Buch aber auch viele interessante Stränge mMn. Z.b. die Edur, aber auch die Sache mit Kettle oder Silchas Ruin. Die Crimson Guard kam vor etc. . Wie ich schon erwähnte, der für mich bisher schwächste Band in der MBotF Reihe ist nach wie vor besser, als das Meiste was ich sonst so lese auf dem Fantasy-Gebiet.
Ich hoffe, dass Gezeiten der Nacht deinen Eindruck wieder etwas aufzuwerten vermag. Auf jeden Fall wünsche ich schon mal viel Spass beim lesen :)
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

3

Samstag, 5. August 2006, 14:36

Hi Anomandaris,

Danke für die schnelle Antwort.

Genau das meine ich ;): an humoristischen Einlagen sollte SE bei Typen wie Kruppe bleiben (der zwar auch oft nervt aber manchmal wirklich extrem witzig ist ;))).

Die Idee mit dem Spaltenvieh ;) zur Luststeigerung fand ich auch daneben, da geb ich Dir recht.

Hier führt SE die Tradition der dicken Historikerschinken wieder ein, in denen Blut mit saftiger Erotik gepaart sein soll. Nur ist seine Erotik weder saftig noch spannend, sondern passt einfach nicht in die Malazanreihe.

Teilweise war der 8te Band ja auch spannend, da geb ich Dir recht. Nur irgendwie all zu ausschweifend und dadurch zäh.

Den 9ten Band werde ich mir demnächst besorgen, freue mich auch schon drauf ;). Hoffe in diesem Band aber wieder auf mehr "Action".

------

Da fällt mir noch eine Sache ein, die mich irgendwie stört:

woher kommt eigentlich dieser "Hunde-Tick" von SE? Dass die Deragoth und die Schattenhunde so extrem mächtig sind, finde ich irgendwie lächerlich (siehe Band 7, wo 7 Deragoth 3 fliegende Festungen der ChainCheMalle abwehren ;)).

Es sind schließlich nur Hunde ;)

Ah, und noch eine Sache:

der exzessive Gebrauch von Moranthmunition geht mir auf den Senkel, die hätten sie mal schön komplett weglassen können (magische Portale wegsprengen etc.)

Man bekommt das Gefühl, dass alle mächtigen Wesen mit einem Knaller beseitigt werden können.

Daher mag ich die Sappeure auch nicht besonders ;).

--

Äh, und letzte Frage:

Wird im 9ten Band aufgeklärt, was es mit dem gekreuzigten Otataral-Drachenweibchen aus Band 7 auf sich hat ;)?

Besten Gruss, Loquentius

4

Samstag, 5. August 2006, 15:22

Zitat

Original von Loquentius
(siehe Band 7, wo 7 Deragoth 3 fliegende Festungen der ChainCheMalle abwehren ;)).

Wird im 9ten Band aufgeklärt, was es mit dem gekreuzigten Otataral-Drachenweibchen aus Band 7 auf sich hat ;)?


Ist da irgendwas an mir vorbeigegangen? Beim ersten habe ich keine Ahnung, wovon du sprichst und beim zweiten erinnert es mich an etwas aus Bonehunters, was dann aber erst in Band 10 oder 11 auftauchen würde...

Ansonsten steht meine Antwort zu deinem ersten Posting in deinem Boardy-Thread zum gleichen Thema.


Gruß,

Threepwood

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. August 2006, 15:44

Hmm also an die Deragoth die fliegende Festungen abwehren kann ich mich auch nicht erinnern :gruebel:

Das mit dem Otataral Drachen ist aber schon so...das kommt vor. Pearl und Lostara treffen den Drachen gekreuzigt in irgend einem Pocket-Warren an. Bin mir aber nicht mehr sicher, ob das in MoI oder HoC war...denke aber eher MoI. Deshalb denke ich, dass das eher nicht Band 7 ist. Bist du dir da sicher, Loquentius?

Und von Erotik sehe ich bei SE bisher auch noch keine Spur. Ab und an angedeuteter Sex....aber sonst. Da könnte er ruhig auch noch dran arbeiten *nick* Eine richtige Liebesgeschichte hat er ja auch keine...was ich irgendwo auch schade finde.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

6

Samstag, 5. August 2006, 15:47

Da Pearl und Lostara nicht in MoI vorkommen, kann Band 7 oder so schon hinkommen. Werde mir House of Chains wohl nochmal durchlesen müssen. Aber das steht erst an zweiter Stelle meiner Prioritätenliste :D.


Gruß,

Threepwood

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. August 2006, 17:12

Also dass die Deragoth K'Chain Che'malle Festungen in die Flucht geschlagen haben wäre auch mir neu..
So richtig tauchen die eigentlich erst in Bonehunters auf


Und ja, ich fand Midnight Tides auch recht schwach (verglichen mit den anderen Malazan Bänden), allerdings haben mich eher die Handlungsstränge um die Edur gestört, zu denen ich irgendwie überhaupt keine Beziehung aufbauen konnte. Da fand ich das Geschehen in Lether bedeutend interessanter
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

8

Samstag, 5. August 2006, 18:06

Hi zusammen,

erstmal sorry, dass ich in 2 Foren schreibe.

Dachte diese 2 Foren sind unabhängig voneinander.

Ich werde also hier weiterschreiben.

----------

Die Deragoth:

Ich habe eben mal fix nachgeschaut:

Im deutschen Band 7 (Haus der Ketten) auf S. 366:

Im Gespräch von L'oric mit seinem Vater fragt L'oric:

"Willst du damit sagen, dass Mondbrut ursprünglich eine der Himmelsfestungen war, die hierher gekommen sind?"

Darauf Osric:

"Das war sie. Drei sind angekommen, seit ich hier bin. Keine hat die Begegnung mit den Deragoth überlebt."

Das finde ich höchst merkwürdig ;))

Der Hund als störendes Merkmal bleibt also ;).

---

Der Otataral-Drache taucht auf, als Perl und Lostara im Gewirr des Imperiums in dieses Staubloch rutschen (und kommen dann wohl in einer Minispähre raus, in der ein Drache gekreuzigt wurde (wahrscheinlich von anderen Drachen) deren Namen in der Thyr-Spähre genannt werden (6 Stück oder so). Ich finde nur leider die Seite gerade nicht auf Anhieb.

Wenn diese Situation aber nachher geklärt wird, dann sei es so.

Ist nach dem 11ten Band denn Schluss oder gibt es noch mehr?

Horrido, Loquentius

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. August 2006, 18:20

Die Reihe ist auf 10 (englische) Bände ausgelegt, von denen bisher 6 erschienen sind.
In der deutschen Übersetzung wurde/wird jeder Band (mit Ausnahme des ersten) geteilt, so dass das jetzt erschienene 9. deutsche Buch die zweite Hälfte des 5. englischen Bandes ist.

Die Deragoth treten übrigens in Band 6 das erste Mal richtig in Erscheinung...und da wirst du sehen, dass sie eben nicht "nur Hunde" sind ;)
Und außerdem ist es ja eigentlich nicht so schwer die Festungen zu stoppen, man muss es nur schaffen ein paar Deragoth in die Festungen herein zu bekommen, so dass sie die Bestzung aus dem Weg räumen ;)
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

10

Samstag, 5. August 2006, 18:45

Zitat

Original von Loquentius
Hi zusammen,

erstmal sorry, dass ich in 2 Foren schreibe.

Dachte diese 2 Foren sind unabhängig voneinander.


Ganz kurz zur Erklärung: Die beiden Foren (BP und hier) sind per se auch unabhängig voneinander. Die "Gründung" dieses Forums fand aber seinen Anfang im BP-Forum, und die die meisten der dortigen Mitglieder hängen auch hier herum. ;)

Aber da es sich konkret um SdG handelt, denke ich der Thread ist hier eher besser aufgehoben. (Und Du findest hier mehr Malazan-Leser...)

*Teich, der die recht komplizierte Entstehungsgeschichte hier mal auf 2 Sätze vereinfacht...*

Ach ja, und herzlich Willkommen! :D

Elster

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: the Old Guard

Beruf: Soldier

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. August 2006, 20:56

Ich fand Midnight Tides einfach klasse!
Gestört hat mich nur zu Beginn, die Orientierungslosigkeit, da ich nicht wusste zu welcher Zeit und auf welchem Kontinent die Geschichte spielt.

Das war aber bei den "Gärten des Mondes" ähnlich und wie damals war ich schnell im Bann der Geschichte und Charaktere. Ich persönlich bin ein großer Terry Pratchett Fan, habe aber noch nie so gelacht, wie bei den Dialogen von Tehol und Bagg: find den Humor echt grandios! :D Kann aber nachvollziehen, wenn die Geschmäcker da außeinander gehen...

Loquentius, du musst auch bedenken, dass du mit "Kinder des Schattens" bisher nur die Hälfte eines Gesamtwerkes gelesen hast. Das Buch hat ja nicht wirklich ein Ende, sondern hört einfach auf, vielleicht rührt daher auch ein bißchen die Enttäuschung. Gib dem Erikson auf jeden Fall noch ne Chance mit "Gezeiten der Nacht", vielleicht werden dir die Beddict Brüder sowie die Sengars doch noch sympathisch!
...
He was of the Old Guard,
commanding the honed edge
of Empire's fury,
and so in stepping down
but not away
he remained the remembrance
before her eyes, the curse
of conscience she would not stand.
...

12

Samstag, 5. August 2006, 21:31

Zitat

Original von Elster
Ich fand Midnight Tides einfach klasse!
Gestört hat mich nur zu Beginn, die Orientierungslosigkeit, da ich nicht wusste zu welcher Zeit und auf welchem Kontinent die Geschichte spielt.

Das war aber bei den "Gärten des Mondes" ähnlich und wie damals war ich schnell im Bann der Geschichte und Charaktere. Ich persönlich bin ein großer Terry Pratchett Fan, habe aber noch nie so gelacht, wie bei den Dialogen von Tehol und Bagg: find den Humor echt grandios! :D Kann aber nachvollziehen, wenn die Geschmäcker da außeinander gehen...



*das so wie's da steht unterschreib*

Wie Anomadaris schon sagte, das Schlechteste von Erikson ist immer noch besser, als das meiste andere da draußen. Davon mal abgesehen, fand ich MT wirklich klasse. Ich lese gerade Gezeiten der Nacht und bin kein bisschen enttäuscht, ich finde eher, dass es sich gegenüber Kinder des Schattens steigert. Klar ist MT nicht Eriksons bester Roman, aber ich bin nicht enttäuscht, sondern habe wieder einmal viel Vergnügen beim Lesen!
Einige wenige Sachen fallen störend auf (Ublala nervt, ohne den war Shurq viel sympathischer), aber das ist nicht nur bei MT der Fall. Und das in Letheras nicht so viel Action ist... Gut, die Geschmäcker sind halt verschieden ;)

Übrigens finde ich den Einsatz von Moranth-Munition bei Erikson nicht störend, ganz im Gegenteil, eine klasse Idee. Und die Macht der Munition... Nun, selbst Götter sind nicht gegen alles immun und sterblich, ist auch gut so, ein gewisses Gleichgewicht ihrer eigenen Macht gegenüber. Wobei ich mir jetzt erst wirklich Gedanken drum gemacht habe, mir ist das noch nie vorher so stark aufgeffalen, da ich fidne, dass das in die Gesamtheit von eriksons Welt passt :)

So, meine bescheidene Meinung dazu ;)


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

13

Samstag, 5. August 2006, 21:34

Zitat

Original von Loquentius
Der Otataral-Drache taucht auf, als Perl und Lostara im Gewirr des Imperiums in dieses Staubloch rutschen (und kommen dann wohl in einer Minispähre raus, in der ein Drache gekreuzigt wurde (wahrscheinlich von anderen Drachen) deren Namen in der Thyr-Spähre genannt werden (6 Stück oder so). Ich finde nur leider die Seite gerade nicht auf Anhieb.

Wenn diese Situation aber nachher geklärt wird, dann sei es so.



Kommt darauf an, was du mit 'geklärt werden' meinst. Gleich nach der Entdeckung stellt Perl nämlich Mutmaßungen an, wer das Drachenweibchen dort hingekettet haben könnte und kommt zu der Lösung, dass es nur andere Drachen gewesen sein konnten. Wenn ich mich nicht irre, finden er und Lostara sogar Spuren.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. August 2006, 00:04

Zitat

Original von maschine
Die Deragoth treten übrigens in Band 6 das erste Mal richtig in Erscheinung...


Nicht ganz richtig...die Deragoth kommen schon in HoC prägnant vor... Trull und sein Begleiter sehen die Statuen von ihnen und auch noch etwas mehr und am Ende des Buches kommen sie ebenfalls nochmal in der Schlacht vor (wo zwei ja auch von Karsa getötet werden).
Die Hunde finde ich übrigens alles andere als uncool...sowohl die Schattenhunde als auch die Deragoth find ich ziemlich mystisch und spannende Kreationen.

Zum Otataral Drachen: Bisher hat man nichts mehr neues dazu erfahren... (d.h. bis und mit BH). Auf dem englischen Forum wird gar spekuliert, ob das nicht gar Tiam sein könnte. Ob ich mich dieser Theorie anschliessen möchte weiss ich nicht so recht...
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. August 2006, 00:38

Naja, aber in HoC waren es ja nur drei Stück...und Statuen von ihnen zu sehen ist ja noch lange nicht das gleiche wie sie in Aktion zu erleben ;)
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. August 2006, 01:00

Na ja, die Anzahl ist ja wohl kaum ausschlaggebend ;) Und man hat sie in Aktion gesehen in HoC...gegen Karsa. Sie bekamen halt ihr Fett weg *g*

Um ehrlich zu sein, da war ihr Auftritt in BH aber auch nicht wirklich besser...denn so richtig in Aktion waren sie da ja auch nicht. War doch sehr kurz gehalten.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. August 2006, 01:09

Trotzdem war ihr Auftritt in BH mMn doch recht beeidruckend, da hat man zumindest eine leichte Ahnung davon bekommen wie mächtig/beeindruckend sie sind
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. August 2006, 14:29

Ich war von Kinder des Schattens anfangs auch sehr sehr enttäuscht, aber auch ganz einfach aus dem Grund, dass ich die alten Hauptcharaktere aus Band 1-7 so sehr ins Herz geschlossen habe und die Geschichte aus Kinder des Schattens garnicht richtig einordnen konnte.
Aber eins kann ich dir sagen, bleib am Ball, denn Gezeiten der Nacht, also der zweite Teil des Buches ist um einiges besser und erst dort geht es richtig los.
Besonders das Ende von Gezeiten der Nacht ist der Hammer und kann sich ohne Probleme mit den Highlights aus Band 1-7 messen!
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

Indii

Schüler

Beiträge: 131

Wohnort: Buxtehude

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 6. August 2006, 14:37

Ich hatte ähnliche Probleme in Bezug auf die Charaktere. Am Anfang konnte ich mich für kaum einen erwärmen. Eigentlich fand ich nur Trull ganz sympathisch, und den kannte man ja auch schon aus den vorherigen Büchern. Aber mit zunehmender Zeit kamen dann noch Tehol und Bagg, Seren Pedac und die Karmesingarde und Brys Beddict auf die Liste der Sympathieträger.
Trotzdem gibt es wirklich viele Arschlochcharaktere, wenn ich das mal so sagen darf. Ich hoffe, ihr verzeiht mir den Kraftausdruck. :D
the power of the riff compels me...

20

Sonntag, 6. August 2006, 15:18

Servus liebe Mitfiebernde,

danke erstmal für die zahlreichen Antworten ;)

Zum Jesus-Drachen (=)):

Das könnte tatsächlich Tiam sein. Zumindest könnte ich mir durchaus vorstellen, dass SE so den bekannten Sagenstrang von der Mutter aufnimmt, die von ihren Kindern überwältigt und gefesselt wird, im Interesse der gesamten Spezies.

Denn wenn dat jute Tier die Gewirre auffrisst, dann Gute Nacht ;)

Allerdings wäre dann das Gebrabbel von dem Gleichgewicht in der Natur Nonsens, da ja im Grunde sich dann die gesamte Welt seit der Ankettung im Ungleichgewicht befindet!

Im Grunde ist der Drache doch so etwas wie der Gegenpart zu K'rul, oder?

Anomandaris, könntest Du hier mal den Link zu dem englischen Forum posten? Das wäre nice ;)

Zum 9ten Band:
Da habt ihr mir ja wieder Hoffnung gemacht. Aber da selbst beim Herrn der Ringe der Anfang ja so zäh war, glaube ich euch gerne, dass der nächste Teil wieder besser wird.

Hoffentlich "gewinnen" die Edur ;) (die Armen habens ja sonst nicht leicht..)

Was ich nur komisch finde: Der Münzenmann (hab gerade den Namen nicht im Kopf) wäre doch eigentlich ein passender Ritter für das Haus der Ketten,oder?

Gut, Karsa passt auch gut. Aber welche Rolle im Haus hat dann der Penunzenmann ;)?

Was mir auch noch ein bisschen fehlt, ist der Einsatz von Drachen. Dann könnte ich auch besser mit dieser teuflischen Moranthmunition leben.

Da fällt mir noch eine Frage ein: Ist L'oric auch ein Wechselgänger? Die Töchter der Dämmerung sind doch auch welche, demnach müsste es ja eigentlich so sein,oder?

Soviel erstmal, Gruss, Loquentius

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loquentius« (6. August 2006, 15:19)