Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. August 2006, 14:50

Die wildesten Spekulationen, das Ende von Spiel der Götter!

Ja,
wie im Topic beschrieben möchte ich diesen Thread dazu nutzen, dass jeder seine Spekulationen und Theorien darstellt, was er denn denkt, wie Spiel der Götter enden wird.
Denn abgesehen vom Kampf gegen den VG gibt es auch viele andere Parteien , deren Zukunft ungewiss ist.
-Wird der VG besiegt? Ist er evtl selbst nur eine Schachfigur?
-Was wird aus Cotillion und Schattenthron? Rächen sie sich an Laseen noch?
-Was wird aus Bruth,Rake und der Karmesingarde?Begeben sie sich nochmal zu einer großen Schlacht gegen das malazanische Imperium?
-Was wird aus Laseen und dem malazanischen Imperium? Wird sie am Ende als die große Verliererin dastehen?
-Was machen die Tlan Imass, die Tiste Edur?
-Wird noch etwas von der dritten Tiste-Art kommen?(Name entfallen)
-Was machen die anderen Götter? Mischt sich der Vermummte vllt. mal aktiv ins Spiel um die Macht ein und welchen Plan verfolgt er?
-Was machen die älteren Götter, sollte der VG besiegt sein? Kehren sie dem Spiel um Macht wieder den Rücken zu?
-Wird nach dem VG vllt noch ein weiterer "Bösewicht" erscheinen?
-Was wird das große Finale in Band 10 sein?


Theorien, Spekulationen, lasst eurer Fantasie freien Lauf und ihr wisst schon ;D

Meine eigene Theorien werde ich gleich mal posten...
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

Elster

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: the Old Guard

Beruf: Soldier

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. August 2006, 21:34

Ich möchte noch ne Frage hinzufügen:

- Wer überlebt bis zum Ende? :D
...
He was of the Old Guard,
commanding the honed edge
of Empire's fury,
and so in stepping down
but not away
he remained the remembrance
before her eyes, the curse
of conscience she would not stand.
...

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. August 2006, 22:23

Zitat

Original von Elster
Ich möchte noch ne Frage hinzufügen:

- Wer überlebt bis zum Ende? :D


Nja die Fragen sollen keine Vorschrift sein, es ist nur ein Antrieb oder eine Orientierung, was ich meine über Spekulationen über das Ende
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

Elster

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: the Old Guard

Beruf: Soldier

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. August 2006, 22:44

Ja schon klar, ist mir nur in dem Moment so in den Sinn gekommen.

Zu einem möglichen Ende der Reihe kann ich mich kaum äußern, weil ich es mir einfach nicht vorstellen kann. Ist für mich die "offenste" Reihe, die ich bisher gelesen habe, selbst beim Lied von Eis und Feuer hab ich ne grobe Vorstellung wie es ausgehen könnte und wie die Welt am Ende aussehen wird, aber beim Spiel der Götter kann einfach alles passieren...

Hatte mir erst ein bombastisches Ende mit einer rießigen Schlacht gegen den VG, nur einer handvoll Überlebenden und absolutem Chaos mit den Gewirren und Göttern, etc vorgestellt. Glaube da aber mittlerweile weniger dran, da ich denke, dass Erikson mit dem fertigen Werk nur einen Zeitausschnitt aus einer Welt zeigen will...so abrupt das Spiel der Götter angefangen hat, indem man einfach mitten in das Geschehen in eine Welt mit so extrem vielen Hintergrundinformationen geworfen wurde, so abrupt könnte es meiner Meinung nach auch Enden (d.h. die Welt existiert einfach weiter und hat eventuell noch viele offene Handlungsstränge). Sorry, kann's nicht besser beschreiben was ich mein.

Mein Favorit bei den Überlebenden ist bisher auf jeden Fall Quick Ben! :D
...
He was of the Old Guard,
commanding the honed edge
of Empire's fury,
and so in stepping down
but not away
he remained the remembrance
before her eyes, the curse
of conscience she would not stand.
...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Elster« (6. August 2006, 22:46)


6

Sonntag, 6. August 2006, 22:52

Zitat

Original von Elster
Mein Favorit bei den Überlebenden ist bisher auf jeden Fall Quick Ben! :D


*nick nick*
*das unterschreib*


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. August 2006, 22:56

So geht es mir eigentlich auch..ich kann mir sogar vorstellen, dass sich die restlichen Götter am Schluss einfach irgendwie mit dem CG arrangieren.
Erikson sagte glaube ich auch irgendwann mal in einem Interview, dass das SdG eben nur einen Ausschnitt des Geschehens in der Welt darstellt.
Die Haupthandlungsstränge sollen allerdings abgeschlossen werden, dafür bleiben aber wohl einige kleinere Nebenstränge offen, die vielleicht in ICEs Novellen dann aufgelöst werden
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

Elster

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: the Old Guard

Beruf: Soldier

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 6. August 2006, 22:57

Zitat

Original von maschine
Die Haupthandlungsstränge sollen allerdings abgeschlossen werden, dafür bleiben aber wohl einige kleinere Nebenstränge offen, die vielleicht in ICEs Novellen dann aufgelöst werden


Das wäre wirklich traumhaft für Freaks wie mich! :D
...
He was of the Old Guard,
commanding the honed edge
of Empire's fury,
and so in stepping down
but not away
he remained the remembrance
before her eyes, the curse
of conscience she would not stand.
...

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 20. August 2006, 18:38

Scheint sich wohl niemand zu trauen, seine Theorie zu schreiben, wobei ich das auch verstehen kann, bei diesem Potenzial der Reihe, was noch passieren könnte ist es quasi unmöglich vorherzusagen, wie es enden wird.
Trotzdem werde ich den Mut zusammennehmen und meine Theorie niederschreiben, aber bevor ich das mache eine Frage, sind die Titel der jeweiligen englischen zukünfigen Bänder schon fest? Hatte mal so gelesen, dass das letzte The crippled God oder so heißen soll
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

10

Sonntag, 20. August 2006, 18:44

Also die englischen Titel stehen schon fest und heißen wohl:

Reaper's Gale
Toll the Hounds
Dust of Dreams
The Crippled God


Aktuelle Lektüre: Deadhouse Gates
Serien: MADDRAX, Professor Zamorra, Perry Rhodan NEO, Perry Rhodan (Posbi-Zyklus)

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 20. August 2006, 18:54

Das vernichtet natürlich meine komplette Theorie...
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 20. August 2006, 19:17

Dann wag ichs mal. Ich bin zwar erst in der Mitte von MoI (also, wer noch nicht soweit ist: es gibt unten ein paar kleine Spoiler!!), darum werden einige Bonehunter-Leser vielleicht schmunzeln. Aber, naja, ich finds eben auch interessant zu spekulieren. :D

@Cotillion:
Von den englischen Bänden fehlen noch (und sind eigentlich seit Jahren so angekündigt):

Reaper's Gale
Toll the Hounds (was, um Himmels Willen, heisst das? "Läutet die Hunde"??)
Dust of Dreams
The Crippled God

Auch die Reihenfolge soll so bleiben. Nun nützen einem die Titel der Bücher nicht viel: Noch vor wenigen hundert Seiten hätte ich zum Beispiel keine Ahnung gehabt, was das House of Chains sein soll. Darum wissen wir von den Titel nur eines: Der Verkrüppelte Gott wird bis zum Ende bei uns bleiben.

Das macht ja auch Sinn, und eine Art Endkonflikt mit ihm ist wohl eine gegebene Tatsache. Allerdings könnte das "nur" eine zweite Ankettung sein – mit dem düsteren Hinweis auf "wer weiss, in ein paar hunderttausend Jahren..." Nicht ganz unwahrscheinlich, finde ich, da ich ebenfalls glaube, dass die Malazan-Welt nicht stehen bleibt oder untergeht. (Das tut sie ja in allen grossen Fantasy-Geschichten nicht, auch nicht bei Tolkien.) Allerdings glaube ich nicht, dass sich die anderen Götter einfach mit dem VG arrangieren. Eriksons Geschichten sind hart und oft gnadenlos, aber nicht zynisch. Er jagt uns nicht durch all die Schlachten – nur damit uns am Ende das malazanische Pantheon eine lange Nase dreht und sagt: macht ja nix, so ein übler Knabe ist der alte VG gar nicht..

Dann: Einer der grossen Konflikte besteht ja zwischen Laseen und ihrem Vorgänger, Kellanved. Meine Ahnung ist, dass da beide Seiten Federn lassen werden, sogar ziemlich heftig. Mein Tipp: das Haus der Schatten wird am Ende so nicht mehr bestehen. Schattenthron ist gestürzt oder ersetzt – oder vielleicht wieder als Imperator eingesetzt? Wobei letzteres eher unwahrscheinlich ist, weil Kellanved definitiv nicht mehr der Alte und ziemlich verrückt ist. Allerdings denke ich mir, dass Laseen auch stürzt und stirbt – aber ihre Ziele erreicht, vor allem den Erhalt des Imperiums.

Kruppe wird überleben, bis zum Ende. Er wird eine der letzten Szenen überhaupt bestreiten. Das scheint mir klar. Erikson hat schon oft betont, dass ihm der Kerl so nahe ist wie kaum eine Figur, eine Art Alter Ego.

Quick Ben wird ebenfalls all die Zeit bei uns bleiben – aber im letzten Band sterben. :heul:

Niemand zählt hier je Paran auf; darum hab ich ja schreckliche Befürchtungen, was sein Schicksal in Bonehunters angeht... Aber eigentlich hat Erikson mal was gesagt, von wegen: in jedem Band stehe ein Mitglied der Familie Paran im Mittelpunkt. Nun stimmt das schon mal nicht für Midnight Tides. Und ich hab ja leider so ne Ahnung, was Ganoes' Schwestern angeht.. ;( Aber es wäre ganz hübsch, wenn der kleine Junge, der in der ersten Szene der Books of the Fallen vorkommt, bis zum Ende bei uns bleibt. Wenn ihr dazu mehr wisst, sagts mir nicht.

Was aber Kruppe und Ben angeht, würd ich ne kleine Wette eingehen.. :smoke2:
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 20. August 2006, 20:06

Meine Theorie war halt, dass der VG besiegt wird und danach im letzten Band der letzte große Kampf um das malazanische Imperium entfacht.
Gegen Bruth, Karmesingarde usw.
Aber anscheinend wird die letzte Schlacht eine entscheidende gegen den Vg sein, der anscheinend nicht manipuliert wird, sondern unser Obermotz bleibt.
Ich denke nicht, dass Schattenthron fallen wird, im Gegenteil ich bin überzeugt, dass seine und Cotillions Pläne aufgehen und sie um einiges an Macht gewinnen, sich in der Schattensphäre entfalten, zudem werden sie bedeutend an dem Fall des VG mitwirken und evtl sogar durch dessen Tod etwas positives und eigennütziges gewinnen.
Ich habe zwar Bonehunters nicht gelesen, aber ich bin recht sicher, dass Paran dort nicht stirbt, Paran ist einfach kein interessanter Charakter in meinen Augen, klar er ist der Herr der Drachenkarten, aber er selbst verschleiert nichts, oder hat tolle Pläne wie der Schnelle Ben.
Zudem glaube ich auch, dass sich der Schnelle Ben und evtl auch Paran am Ende opfern wird um den VG zu besiegen, was letzendlich nur dank dem Schnellen Ben passieren konnte.
Laseen wird ihr Imperium verlieren, vielleicht an Fürst Kazz, evtl aber auch an eine neue Rasse, die den Menschen voraus ist.
Jedoch wird Laseen aufsteigen, sich mit Cotillion und Ammanas vertragen und einen Platz im Haus des Schattens annehmen.
Auf jeden Fall werden im entscheidenden Kampf viele sympathische und mächtige Charaktere sterben.
Sollten die älteren Götter den Kampf überleben, dann werden sie sich wohl zurückziehen, genauso wie die Tlan Imass.
Und ja die Endszene wird sich bestimmt um Kruppe handeln, der es nochmal allen gezeigt hat und faul wie immer weiterlebt
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Cotillion« (20. August 2006, 20:07)


frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 20. August 2006, 22:50

Zitat

Original von Cotillion
Meine Theorie war halt, dass der VG besiegt wird und danach im letzten Band der letzte große Kampf um das malazanische Imperium entfacht. Gegen Bruth, Karmesingarde usw. Aber anscheinend wird die letzte Schlacht eine entscheidende gegen den Vg sein, der anscheinend nicht manipuliert wird, sondern unser Obermotz bleibt.

Da versteh ich jetzt nicht ganz den Unterschied zwischen den beiden Optionen. Du meinst, Du dachtest, er würde vorher, im achten oder neunten Band besiegt und nicht erst im zehnten? Und was meinst Du damit, das er der Obermotz bleibt? Dass er gewinnt??

Ich bin durchaus damit einverstanden, dass die Schatten am Fall des VG mitarbeiten und sich dadurch auf eine gewisse Weise "rehabilitieren" (sie haben einiges Blut an ihren Händen, nicht zu vergessen...), aber eben, sie werden am Ende stürzen oder sich zurückziehen müssen, wie die Älteren Götter; dabei bleib ich. Vielleicht mit Laseen zusammen, das kann ich mir ebenso vorstellen.

Zitat

Original von Cotillion
Paran ist einfach kein interessanter Charakter in meinen Augen, klar er ist der Herr der Drachenkarten, aber er selbst verschleiert nichts, oder hat tolle Pläne wie der Schnelle Ben.

Einspruch! Die Tatsache, dass jemand was verschleiert, macht ihn noch nicht interessant. Ebensowenig gilt aber das Gegenteil. Paran ist für mich, auch wenn er sowas wie aufgestiegen ist, der Jedermann, der in eine Welt geworfen wird, die ihm fast ein paar Nummern zu gross ist. Seine Zweifel, seine Ängste, sein Widerwillen, ein Held zu sein, sind mir sehr sympathisch. Er sorgt für wohltuende Menschlichkeit zwischen all diesen übermenschlichen Charakteren. Ein Opfertod? Klar, möglich. Andererseits hat er sich schon so oft opfern wollen – und letztlich dürfen wir nicht vergessen: er ist schon mal gestorben...

– Quick Ben opfert sich gegen den VG? Einverstanden.
– Laseen verliert ihr Imperium an Kazz? Na ja, über Kazz weiss ich derzeit noch gar nichts. Kann sein, dass der nochmal wichtig wird, für mich ist er bis jetzt nur ein Name.
– Eine neue Rasse? Hm, wie gesagt, ich weiss ja nicht, bis wo Du schon gelesen hast, aber das scheint mir etwas weithergeholt. Vielleicht gibts in HoC oder MT dazu Andeutungen, dann musst Du sie für Dich behalten.
– Die Älteren Götter werden sich zurückziehen, stimmt. Haben sie ja schon oft getan... :)
– Und in Sachen Kruppe sind wir uns ja einig.
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 20. August 2006, 23:36

Die Überlegungen mit Kazz und der neuen Rasse sind Theorien, die sich selbst nicht unbedingt vertrete, ich weiß nur nicht im geringsten an wen Laseen ansonsten das Imperium verlieren sollte ;).
Mit der neuen Rasse war nur so eine Überlegung, weil es in vielen Geschichten so ist, dass es der Verlauf des Lebens ist, dass irgendwann eine neue mächtigere ausgereiftere Rasse kommen wird, die die alte ersetzen wird.
Wobei das in SDG wohl eher nicht so ist, da die Tlan Imass etc. eigentlich mächtiger sind als die Menschen, wobei die Menschen halt organisierter sein können....keine ahnung^^
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

16

Montag, 21. August 2006, 11:44

Zitat

Original von Cotillion
Mit der neuen Rasse war nur so eine Überlegung, weil es in vielen Geschichten so ist, dass es der Verlauf des Lebens ist, dass irgendwann eine neue mächtigere ausgereiftere Rasse kommen wird, die die alte ersetzen wird.

Wie gesagt, ich glaub nicht, dass das beim MBotF der Fall ist, aber das führt zu einer interessanten Überlegung: Fantasy ist zwar "fantastisch" im von Phantasie abgeleiteten Sinn des Worts. Aber Fantasy ist meist sehr menschlich. Das heisst, am Ende von allem steht der Mensch. Er hat vielleicht mit Zwergen, Drachen, Dämonen, Orks, Elben, Hobbits, Vampiren, Trollen, Imass, K'Chain, Tiste, etcpp. zu tun – doch er verschwindet nicht.

Schon Gründerpapa Tolkien hat nach dem Ringkrieg die "Alte Welt" zu Ende gehen lassen und das Vierte Zeitalter, das Zeitalter der Menschen angekündigt, mit Wehmut aber immerhin. Und so gings weiter: In jedem Fantasywerk, das ich je gelesen habe, ging es nie um das Ende der Menschen. Das wird meistens bedauert, weil die Menschen keinen Sinn mehr hätten für das Magische. Aber es ist unumstösslich.

Ist doch interessant. Ich kenne einige SF-Geschichten, in denen die Menschen aussterben, in denen die Erde vernichtet wird, usw. Die Überlegung ist in dem Genre gar nicht so selten. Aber ich kenne kein Fantasy-Werk, in dem die Menschen untergehen.

Gegenbeispiele?
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

17

Montag, 21. August 2006, 12:56

Liegt vielleicht daran, dass uns die Vorstellung so absurd erscheint, dass die Menschen sich zu einer alt-ehrwürdigen und weisen Rasse entwickeln könnten *g*
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

Pustl

Fortgeschrittener

Beiträge: 193

Wohnort: Schatten

Beruf: Priester des Schattens

  • Nachricht senden

18

Montag, 21. August 2006, 15:29

Ich habe ja den Verdacht, dass der verkrüppelte Gott nur eine Marionette/Mittel zum Zweck ist. Als Akteur im Schatten kann es nur einen geben (man beachte die Wortwahl ;) ). Schattenthron scheint mir doch nach mehr zu gieren als nur seiner Position als Aufgestiegener, aber mit den Menschen hat er bis auf Laseen doch abgeschlossen. Er könnte den VG verwenden um andere Götter zu schwächen oder von ihm abzulenken.

Doch sein grösster Fehler wird es gewesen sein, dass er den VG unterschätzt hat. Dieser macht nun was er kann (oder ihm Paran erlaubt) um Chaos und Leid zu sähen. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dass Schattenthron und sein Seil sich damit zufrieden geben das Imperium mit Laseen ein bischen zu ärgern.

Die zwei verrückten Hunde haben grösseres im Kopf. Was es sein könnte, das kommt mir selbst aber nicht in den Sinn :D.

Wildeste Spekulationen by Pustl.

Cotillion

Assassine des hohen Hauses Schatten

  • »Cotillion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 218

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

19

Montag, 21. August 2006, 15:36

Schattenthron und Cotillion sind gewitzt keine Frage, die Theorie vertrete ich doch auch.
Aber sie sind nicht so grausam, dass sie die selben Pläne wie der VG verfolgen könnte.
Unser Onkel Cotillion ist eigentlich ein ganz netter, Schattenthron ist zwar ein wenig durchgedreht, aber im großen und ganzen ist er der nette Imperator von nebenan.
Ich würde die beiden Schattengötter auf jeden Fall nicht zu den Bösen zählen.
Doch Cotillion hatte ihn beschämt.
Kein Wunder, dass der elende Kerl ein Gott ist. Beim Atem des Vermummten, ich habe noch nie zuvor solche Begabung gesehen. Und dann noch dieses verdammte Seil!

Kalam, Haus der Ketten

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

20

Montag, 21. August 2006, 15:59

Zitat

Original von Cotillion
Ich würde die beiden Schattengötter auf jeden Fall nicht zu den Bösen zählen.

Ich auch nicht. Man beachte etwa, was Schattenthron mit den gekreuzigten Kindern macht. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass er sich im allerersten Kapitel überhaupt mal eben kurz mit einem üblen Massaker empfiehlt (das zwar seine Hunde verüben, aber dennoch).

Erikson hat ja so eine Art Spaghetti-Western-Moral. Das heisst, keiner ist wirklich gut. Aber viele sind eigentlich ziemlich anständig: Sie sind zwar hart, unerbittlich, manchmal grausam und ein bisschen zynisch, bisweilen gewalttätig – aber sie verüben keine Massaker. Es könnte allerdings sein, dass sich Schattenthrons Natur in den Absichten Eriksons etwas geändert, verbessert, hat.

Ich weiss, Erikson ist seiner Sache verdammt sicher, was die Handlung und den Ablauf angeht. Aber was Charakterisierung betrifft, das hat er selber gesagt, behält er sich bis zum Ende einige Optionen offen. Ich finde, man stellt das auch bei anderen Charakteren fest. Die Veränderungen sind minimal, aber sie sind spürbar.
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"