Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 13. September 2006, 18:30

Malazan Book of the Fallen als Hörbuch?

Hallo,

gibt es eigentlich die Malazan Book of the Fallen Serie auch als Hörbuch bzw. ist sowas geplant? A Song of Ice and Fire gibt es ja und hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Würde mich besonders wegen der Aussprache von manchen Namen interessiern.

Grüße

2

Mittwoch, 13. September 2006, 19:32

Nein und nein.
Und darüber bin ich sehr froh.

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. September 2006, 19:42

Naja, gegen ein Hörbuch kann man ja eigentlich nix sagen, da wird ja nur das Buch vorgelesen...bei einem Hörspiel wäre ich auch ein wenig skeptisch
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

4

Mittwoch, 13. September 2006, 21:02

Zitat

Original von Axel
Nein und nein.
Und darüber bin ich sehr froh.

Ich weiß nicht was an einen Hörbuch so schlimm sein soll.
Da wird -wie maschine schon gesagt hat- nur das Buch vorgelesen. Hörbücher höre ich eigentlich immer gerne bei längeren Autofahrten oder wenn ich grad keine Lust auf lesen hab.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dirtyharry« (13. September 2006, 21:02)


5

Mittwoch, 13. September 2006, 22:34

Ok, ich bringe Hörbuch und Hörspiel immer wieder durcheinander.
Zur klarstellung:

Nein und nein.
Und eigentlich interessiert es mich nicht.

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. September 2006, 16:04

Ich nehme an, das ist alles eine Frage der Nachfrage (klingt gut.. :) ). Bei Martin ist die genug gross, ergo gibts das Hörbuch bereits. Bei Erikson ist sie (noch) nicht genügend gross. Also müssen wir noch ein bisschen warten. Wenn die Nachfrage richtig gross wird, gibts dann beides: ein Hörspiel und ein Hörbuch (siehe Tolkien). Darum, wer weiss, in ein paar Jahren...

Hörbücher sind im Übrigen nicht einfach Sammelobjekte für Fans, oder praktische Alternativen für bügelnde Hausleute oder vielfahrende Autofahrer (etwa mich), sondern traten ihren Siegeszug aus den Bibliotheken für Blinde an. Darum mag das sehende Leute nicht interessieren, nicht oder schlecht sehende "Leser" sind immer froh darum. Wäre doch schade, wenn die gegenwärtig beste Fantasy-Reihe ihnen verwehrt bliebe.

Trotzdem, noch ist das Wunschdenken. Die Produktion von sonem Ding ist ziemlich teuer.
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

7

Sonntag, 17. September 2006, 19:36

aha, wieder etwas dazugelernt.... na, ich finde hörbücher echt gut, d.h. ich lese sie erstmal richtig, aber wenn man viel unterwegs ist, verkürzen einem die vorgelesenen bücher scho die zeit.
hörspiele finde ich ned so toll. weiss auch nicht wieso, aber die stimmen zerstören einfach das bild das du von den einzelnen charaktern hast...
K'rul, ...- the time has come, Ancient One, to once more walk among the mortals, and make of your grief, the sweetest gift.
Anomandaris
Fisher kel Tath

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

8

Montag, 18. September 2006, 11:32

Kommt wirklich sehr drauf an. Manche Hörspiele sind tatsächlich sehr nervig. Wenn die Stimmen chargieren, die "Drehbücher" schlecht sind, etc. Hörspiele sind ja auch in der Regel ziemlich gekürzt. Beispiel: das HdR-Hörspiel, das vielgelobte, das ich ziemlich enttäuschend fand. Aber es gibt auch Juwelen: Otherland, z.B., ist toll. Die haben sich echt was einfallen lassen; etwa hundert Stimmen, ein Dutzend Erzähler (für jede Hauptfigur eine/n; klingt verrückt, ist aber extrem clever) und eine Wahnsinnsstimmung. Spitze.

Denn es gibt unter den reinen Hörbüchern eben auch ein paar Nervensägen. Wenn etwa der Erzähler für jede Figur seine Stimme verstellen muss, oder (wie Rufus Beck bei Harry Potter) sogar den Dialekt - grauslig.

Derzeit höre ich das englische Hörbuch vom Gunslinger (gel. von George Guidall), dem ersten Band des Dunklen Turms und das Hörbuch der Nebel von Avalon (gel. von Katharina und Anna Thalbach). Beides Bücher, die ich kaum gelesen hätte, die ich beim Autofahren aber gerne höre. Die ErzählerInnen machen das alle ganz wunderbar.

Und jetzt schmeisst uns Anomandaris dann nächstens aus diesem Thread raus... :)
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 18. September 2006, 12:01

Zitat

Original von frenchfries
Und jetzt schmeisst uns Anomandaris dann nächstens aus diesem Thread raus... :)


lol...ich hab meinen Ruf schon weg, oder?! :D
Da aber die Ursprungsfrage des OP schon beantwortet wurde, seh ich eigentlich kein Problem, wenn sich dieser Thread nun um Hörbücher und Hörspiele im allgemeinen dreht.

Also, weiter machen... ;) :D
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

10

Montag, 18. September 2006, 12:24

Aye, sir! Danke, sir! :O
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

11

Montag, 18. September 2006, 12:31

Ich kann weder mit Hörbüchern noch mit Hörspielen etwas anfangen. Ich kann einfach nicht eine Stunde oder länger dasitzen (oder liegen) und mir irgendetwas anhören. Es gibt zwar ein paar Ausnahmen, wo mir so etwas gelingt, doch das ist selten und mir nur bei sehr guter Musik möglich. Das letzte Mal, als ich versuchte ein Hörbuch zu hören bekam ich richtig Lust ein Buch zu lesen. Der Versuch ein Hörbuch zu hören und gleichzeitig ein Buch zu lesen ging aber daneben (Wobei lesen und fernsehen funktioniert).

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Montag, 18. September 2006, 14:58

Ich habe übrigens letztens das Hörbuch zu Hemmingways The old Man and the Sea gehört...klasse! Mit einer schöne dunklen Stimme, der man den alten Fischer richtig abgenommen hat. Und das Buch selbst ist eh genial...eines der wenigen Bücher, bei denen mich das Ende wirklich ein wenig rührt
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

13

Montag, 18. September 2006, 18:04

Eben. Mit der richtigen Stimme ist das ein ganz eigenes Erlebnis. Und je mehr Hörbücher und -spiele es gibt, desto reifer wird das Medium.

Ausserdem führt eine Hörversion gnadenlos die Schwächen des Ursprungstexts vor Augen. Ich hab kürzlich den Da-Vinci-Code gekauft, deutsch, ziemlich billig (ist ja auch als Hörbuch ein Bestseller). Dachte mir, das liest du eh nicht, aber vielleicht ist es ja gute Unterhaltung. Denkste. Das war derart unerträglich klischierter Mist, sorry, dass ich nach einer halben Stunde abgestellt habe. Ein schlechtes Buch kann man noch so bedeutungsschwanger vorlesen - das wird nicht besser. Von daher sind Hörbücher meist sehr erhellend.
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Montag, 18. September 2006, 18:19

Wobei ich mir allerdings das SdG als Hörbuch nicht so richtig vorstellen kann, irgendwie habe ich da die Befürchtung, dass man nicht so in die Welt gezogen wird wie beim Lesen
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 19. September 2006, 20:02

Geht mir auch so. Ich kann mir SdG eher als Film (als eine lange Reihe von Filmen oder eine üppige Fernsehserie wie die geplante Star-Wars-Serie) vorstellen denn als Hörbuch oder Hörspiel. Ich hab mal in GRRM reingehört, aber komischerweise klang das Englisch etwas pompös. Ich hab die Bücher noch nicht gelesen, erst einzelne Auszüge, aber lesend hatte ich diesen Eindruck nicht.

Mir scheint, Eriksons viele Handlungsstränge und seine Eigenart, den Leser für mehrere Zeilen, sogar Abschnitte im Dunklen zu lassen, um wen es da geht, oder wer da denkt (er arbeitet ja viel mit Kursivschrift), wäre nicht ohne Verluste ins reine Hörmedium übertragbar. Mit dem HdR-Hörspiel sind sie ja nach meiner Meinung auch gescheitert. Und das neue Hörbuch wird zwar funktionieren, aber nur weil der Ring so schön linear ist.

Darum sehe ich das vorderhand auch so. Aber es käme auf den Versuch an. Natürlich wären wir alle hier eh furchtbar enttäuscht... :)
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 19. September 2006, 20:51

Ich fände für das SdG eigentlich einen Comic optimal, weil man da einerseits das Epische und Bildgewaltige darstellen und andererseits auch auf das Innenleben der Figuren zeigen kann...nur müsste es (in meinen Augen) eher an ältere francobelgische Comics erinnern, die noch wie richtige Gemälde aussahen.
Bei diesem komischen auf Hochglanz polierten "Photoshopstil" will bei mir einfach keine Stimmung aufkommen :nixweiss:
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

frenchfries

Schüler

Beiträge: 167

Wohnort: Zürich

Beruf: Journalist

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 19. September 2006, 21:35

Ich glaube, wir hatten das Thema doch mal auf BP. Jemand schlug da etwas im Stil von "300" vor. Rauh, hart, schmutzig aber vielleicht etwas weniger finster (von den Farben her). Es gibt/gab doch Comicpläne, aber der Verlag, der im Gespräch ist, macht nicht gerade an. Auch hier: Die GRRM-Comics sind auch nicht nach meinem Gusto..
"Kallor said: 'I walked this land when the T'lan Imass were but children. I have commanded armies a hundred thousand strong. I have spread the fire of my wrath across entire continents, and sat upon tall thrones. Do you grasp the meaning of this?'
'Yes,' said Caladan Brood, 'you never learn.'"

maschine

Moderator Admini Gratia

Beiträge: 3 125

Wohnort: Mannheim

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 19. September 2006, 21:54

Japp, die Beispiele auf der Verlagsseite (zB von diesem Tad Williams Comic) hatte ich mir damals auch angeguckt...grausig
Ich fände ja sowas in der Art von Blueberry oder Corto Maltese toll
Sadness is just another word for not enough coffee
Dilbert

Gerade am Lesen dran:
The Wizard von Gene Wolfe
Meine Büchersammlung
Meine DVD-Sammlung

19

Mittwoch, 20. September 2006, 12:06

Als Comic kann ichs mir irgendwie gar nicht vorstellen. Eine Kurzgeschichte kann man ja umsetzen aber ein ganzes Buch bzw. eine Serie?

Ich finde den Manga Stil auch grausam. Frage mich blos warum so viele Leute darauf abfahren.

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. September 2006, 12:13

Wieso "auch grausam"? Von dem was bisher hier diskutiert wurde ist nicht ein Manga-stil Beispiel dabei. Nur so nebenbei.
Und ich finde die Dablebrothers (die machen nämlich die ganzen Fantasy-Umsetzungen von Williams, Feist, Jordan und Martin) gar nicht soo schlecht. Nicht wirklich mein Stil aber schlecht ist es auch nicht. Aber ihr habt recht, wenn ihr sagt, dass SdG einen härteren, realistischeren Zeichenstil bräuchte.
Könnt ihr eigentlich mal auf Beispielbilder von den von euch vorgeschlagenen Zeichnern verlinken? Das wär super... :)
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.