Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

501

Samstag, 27. Januar 2007, 21:29

Vielen Dank für Eure Eindrücke, ich glaube ich werde auf den Film doch erstmal verzichten. Habe die Befürchtung, dass Schatten Recht hat und die Schauspieler nicht passen. Man hängt dann immer irgendwie an den Gesichtern fest und das verdirbt das Lesevergnügen, wenn man sich damit nicht identifizieren kann.
Stell Dir vor, Du stiegest im Traum zum Himmel auf und pflückest eine wunderschöne Blume. Und Du erwachest und hieltest sie in Deiner Hand.
Ah, was dann ...

502

Montag, 29. Januar 2007, 22:15

Ich habe das Wochenende quasi im Zug verbracht und dabei "Das Paradies der Schwerter" von Tobias O. Meißner verschlungen. Eine simple Geschichte spannend erzählt. Eine (kurzes) Lesevergnügen für zwischendurch.

Hier eine Kritikdazu.
"Die Genialität seines Plans wurde nur durch die Dimension seines Scheiterns übertroffen"

503

Mittwoch, 31. Januar 2007, 21:41

So, ich habe nun den ersten Band des Schmetterlingtraums gelesen und mein Fazit: Ich bin schlichtweg begeistert !
Zunächst 'mal die Sprache: flüssig zu lesen (was mir immer sehr wichtig ist), ausgefeilt und abwechslungsreich formuliert, mit schönen Ideen für Namen und Bezeichnungen.
Dann die Handlung: Als ich zuerst das Personenverzeichnis las und die Karte sah, befürchtete ich schon - oje, ist das Spiel der Götter für Arme ? Aber wie angenehm wurde ich beim Lesen überrascht. Eine tolle Handlung mit vielen interessanten Ideen (z.B. Kaamgar), liebenswerten Charakteren (Fjoderake, Cheelo, Steinbock !!!, Käfer), tragischen Gestalten (Blinstraal) und und und ...
Also, meiner Meinung nach ein Muss für alle Fantasy-Fans !
@ Obrac: Ich denke, das ist Dein Erstlingswerk und kann nur dazu sagen: Chapeau ! Die Lieferung vom Verlag war auch innerhalb von 3 Tagen bei mir, das kann amazon nicht besser. Also schreib' schnell weiter,- naja so schnell wie eben ohne Qualitätsverlust möglich, denn die nächsten beiden Bände werde ich auch sehr bald gelesen haben und dann beginnt ja das Warten auf mehr ...
Stell Dir vor, Du stiegest im Traum zum Himmel auf und pflückest eine wunderschöne Blume. Und Du erwachest und hieltest sie in Deiner Hand.
Ah, was dann ...

Kruppe

Den Vortrefflichen, nennen mich manche

Beiträge: 3 332

Wohnort: Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

504

Freitag, 2. Februar 2007, 13:55

Nach dem Scholl-Latour setz ich jetzt den Crichton fort!

Und ich werd nichts Schlechtes darüber sagen ;)
"The Streets are crowded with lies these days" - MC Tay
"Welch greifbares Vonsinnensein!", rief Kruppe. "Vonsinnensein? Gibt es ein solches Wort? Wenn nicht, dann müssen wir Kruppes zahllosen Talenten noch linguistische Erfindungen hinzufügen."

505

Montag, 5. Februar 2007, 15:59

bin mit alastair reynolds "die arche" bald durch.
bin ich eigentlich der einzige hier, der sf liest?

506

Montag, 5. Februar 2007, 16:04

Zitat

Original von paliato
bin ich eigentlich der einzige hier, der sf liest?

Ich trage mich zumindest mit dem Gedanken, demnächst Hyperion von Dan Simmons zu lesen.
"Die Genialität seines Plans wurde nur durch die Dimension seines Scheiterns übertroffen"

507

Dienstag, 6. Februar 2007, 07:11

Zitat

Original von paliato
bin ich eigentlich der einzige hier, der sf liest?


nein, biste nicht;)

508

Dienstag, 6. Februar 2007, 10:47

Zitat

Original von Quick Ben
Ich trage mich zumindest mit dem Gedanken, demnächst Hyperion von Dan Simmons zu lesen.


Das hat eine Freundin von mir vor kurzem gelesen. Sie war sehr begeistert davon. Kann also nicht so schlecht sein.
"Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt. Er ist nur ein Strang des Netzes, und was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an."

509

Dienstag, 6. Februar 2007, 10:52

Zitat

Original von Apsalar
Das hat eine Freundin von mir vor kurzem gelesen. Sie war sehr begeistert davon. Kann also nicht so schlecht sein.

Dankeschön für die Rückmeldung! :)
"Die Genialität seines Plans wurde nur durch die Dimension seines Scheiterns übertroffen"

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

510

Dienstag, 6. Februar 2007, 13:16

Habe nun das erste Buch der Ascendants of Estorea ausgelesen. James Barclay hat sich als Autor definitiv verbessert. Das Buch liesst sich spannend und flüssig. Nix grossartiges aber gute Unterhaltung. Werd mir das zweite Buch sicher auch reinziehen.

Zur Zeit versuche ich den Warrior Prophet noch fertig zu lesen, denn ich vor Äeonen mal weggelegt habe. Es fällt mir wieder leichter, ihn zu lesen, trotzdem finde ich es sehr schade, dass Bakker es nicht besser schafft, seine Charaktere etwas vielseitiger und vor allem auch sympathischer zu gestalten. Sprache und Weltenschöpfung sind aber nach wie vor sehr gut.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

511

Dienstag, 6. Februar 2007, 16:28

Ich lese gerade House of Chains(dt). Und hier muss ich dazu sagen(da es in diesem Forum um SdG geht), ich lese es zum ersten Mal.
Nun steh ich hier, ich armer Spielmann.
Und die Krähen auf den Bäumen,
Sie lachen mich aus.
Doch ein neuer Sommer
Wird den Winter vertreiben
Und ich will spielen, spielen, spielen.
Ein Jahr mehr oder weniger,
Was macht’s?

512

Dienstag, 6. Februar 2007, 16:57

Ich bin immer noch an Thomas Covenant. Zur Zeit mitten in "The Illearth War".
Ich muss sagen, gefällt mir immer besser. Kann das Buch kaum noch aus der Hand legen. Also, persönlich find ich das mittlerweile viel besser als den Herrn der Ringe (ist das einzige, was mir einfällt, mit dem man es ansatzweise vergleichen könnte), vielleicht auch deshalb, weil es einfach viel erwachsener ist.
Wie schonmal erwähnt: Keine leichte Kost, aber auf jedenfall ein Lesegenuss ...
Und die Second Chronicles liegen natürlich schon auf dem Nachttisch. ;)


Aktuelle Lektüre: Deadhouse Gates
Serien: MADDRAX, Professor Zamorra, Perry Rhodan NEO, Perry Rhodan (Posbi-Zyklus)

513

Dienstag, 6. Februar 2007, 21:18

:)

Ich sag jetzt nix, und fange nicht schon wieder eine Lobpreisung von Stephen R. Donaldson und Thomas Covenant an.... ;)

514

Dienstag, 6. Februar 2007, 21:25

ich glaub ich habn paar seiten vorher schonmal meine begeisterung für hyperion zum ausdruck gebracht.
einfach genial. solltest du auf jeden fall lesen. allerdings richte dich darauf ein, hinterher auch endymion lesen zu wollen ^^

515

Mittwoch, 7. Februar 2007, 00:02

Zitat

Original von Anomandaris
[...]

Zur Zeit versuche ich den Warrior Prophet noch fertig zu lesen, denn ich vor Äeonen mal weggelegt habe. Es fällt mir wieder leichter, ihn zu lesen, trotzdem finde ich es sehr schade, dass Bakker es nicht besser schafft, seine Charaktere etwas vielseitiger und vor allem auch sympathischer zu gestalten. Sprache und Weltenschöpfung sind aber nach wie vor sehr gut.


Sympathisch ?
Nunja, es fehlt ernsthaft eine wirkliche Identifikationsfigur, der Scilvendy dreht total am Rad, Kellhus ist undurchschauhbar, Serwe ist doof, ...
Vielseitig hmm nunja, gerade Cnaiur ist doch sehr vielschichtig, was du aber eher ahnen als wissen kannst, bis du weitergelesen hast.
Außerdem lässt der unheimlich gute analystische Charakter des Buches die Hauptpersonen in all ihrer Beklopptheit trotz allem noch ziemlich glaubhaft rüberkommen und sie nicht, wie bei diversen anderen Autoren, aufgesetzt wirken.

Das Buch ist brutal, mit einigen unvorhergesehenen Wendungen, spannend, faszinierend, und teilweise auch wirklich verwirrend, weil man in seltsamen englischen Formulierungen, Haufen von dreizeiligen Namen und Orten einfach den Überblick verliert.
Kurzum : Eine Mühe, die sich wirklich lohnt :)
"It is time to let our voices be heard regarding the intrusion of religion in our schools and politics."

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

516

Mittwoch, 7. Februar 2007, 18:27

Zitat

Original von Surtur
Sympathisch ?
Nunja, es fehlt ernsthaft eine wirkliche Identifikationsfigur, der Scilvendy dreht total am Rad, Kellhus ist undurchschauhbar, Serwe ist doof, ...
Vielseitig hmm nunja, gerade Cnaiur ist doch sehr vielschichtig, was du aber eher ahnen als wissen kannst, bis du weitergelesen hast.


Du hast also TTT auch schon ausgelesen? Nun, die Charaktere sind mMn alle entweder nervig oder dann einfach wirklich unsympathisch...der Einzige der etwas Rückgrat besitzt ist wohl Conphas.
Cnaiur ist der zweite, einigermassen interessante Charakter...aber auch er, obwohl er weiss was Kellhus für ein Mensch ist, verfällt ihm mMn zu sehr und wird immer mehr ebenfalls zum Waschlappen/Heulsuse. Und das finde ich einfach schade (und auch unglaubwürdig).

Zitat

Original von Surtur

Außerdem lässt der unheimlich gute analystische Charakter des Buches die Hauptpersonen in all ihrer Beklopptheit trotz allem noch ziemlich glaubhaft rüberkommen und sie nicht, wie bei diversen anderen Autoren, aufgesetzt wirken.



Da würd ich nur bedingt zustimmen. Ich finde Scotts Schreibstil ziemlich top, ja. Seine arge analytische Ader stört aber öfters als das es hilft. Ich finde er vergibt ein gewisses Mass an Atmosphäre mit dieser zu cleanen und fast auch etwas zu modernen Art. Und die Glaubhaftigkeit der Charaktere finde ich ist total inexistent...bzw es sind einfach praktisch alle gleich. Sprich jeder jammert nur noch und/oder betet Kehllus an. Das meine ich auch mit fehlender Vielschichtigkeit...die Handlungsstränge in Bezug auf Charakterisierung und Charakterentwicklung verläuft viel zu eindimensional. Und darum finde ich persönlich auch, dass es doch auch arg aufgesetzt wirkt. Bzw was Bakker eben nicht schafft (im vergleich zu vor allem SE) ist, dass er einen sehr mächtigen Charakter (Kellhus) spannend ausbalancieren kann innerhalb des Settings.

Zitat

Original von Surtur

Das Buch ist brutal, mit einigen unvorhergesehenen Wendungen, spannend, faszinierend, und teilweise auch wirklich verwirrend, weil man in seltsamen englischen Formulierungen, Haufen von dreizeiligen Namen und Orten einfach den Überblick verliert.
Kurzum : Eine Mühe, die sich wirklich lohnt :)


Ich habe bis und mit Warrior Prophet nicht eine unvorhergesehen Wendung erlebt. Fand es ziemlich durchschaubar. Spannend ist es und die Welt lebt für mich ebenfalls, er schaft es die Mystik und die Geheimnisse der Welt und ihr Alter rüberzubringen. Zusammen mit seiner Sprache die er anwendet, sind das die beiden starken Punkte mMn. Und das sind auch diejenigen, welche mich weiterlesen lassen. Denn die Charakter und die Handlung sind subpar für mich.

Trotzdem, als abschliessendes Wort, würde ich mich deiner Empfehlung anschliessen. Ein lesen sicher Wert. Denn trotz der Mängel ist dieses Werk immer noch besser als 99% der restlichen Fantasy da draussen.

P.S.: Surtur (oder auch Andere, die sich angesprochen fühlen), wir sollten die allfällige weitere Diskussionen in das dafür vorhandene Unterforum verlegen. Hab hier mal einen Thread dazu aufgemacht.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

Elster

Fortgeschrittener

Beiträge: 392

Wohnort: the Old Guard

Beruf: Soldier

  • Nachricht senden

517

Montag, 19. Februar 2007, 13:03

Ich unterbreche meinen Malazan-Reread mal kurz nach MoI für den 3. Teil von Markus Heitz "Die dunkle Zeit"-Reihe. Schon ein krasser Qualitätsunterschied, aber habs jemandem versprochen weiterzulesen. Warte immer noch drauf wenigstens einmal überrascht zu werden.
...
He was of the Old Guard,
commanding the honed edge
of Empire's fury,
and so in stepping down
but not away
he remained the remembrance
before her eyes, the curse
of conscience she would not stand.
...

Obrac

Schüler des Hordak

Beiträge: 58

Wohnort: Remscheid

  • Nachricht senden

518

Dienstag, 20. Februar 2007, 22:40

Ich muss Deadhouse Gates im Moment leider unterbrechen, weil ich gerade nicht den Kopf frei habe für sowas. Hat aber nichts mit der Qualität des Buches zu tun. Stattdessen lese ich jetzt Das Bildnis des Dorian Grey von Oscar Wilde. Faszinierendes Buch.
"Die Fernsehcouch ist die Gosse der Neuzeit."

-Irgendein Tatort-Mörder

519

Dienstag, 20. Februar 2007, 22:48

Ich lese derzeit [wie man bei Aktuelle Lektüre sieht], Wächter des Zwielichts von Sergej Lukianenko. So als nette Kost nach dem einfach nur genialen Bonehunters, das mich immer noch nicht los lässt.
Am Wochenende [bzw. eigentlich nur Sonntag] hatte ich mir Der Schattenlehrling von Boris Koch zu Gemüte geführt. Muss aber sagen, dass mir Born to run von Stephen Kenson damals fast schon besser gefallen hat, auch wenn die Story flacher war.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

Kruppe

Den Vortrefflichen, nennen mich manche

Beiträge: 3 332

Wohnort: Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

520

Mittwoch, 21. Februar 2007, 00:41

Bin seit gestern mit "State of fear" durch.
Es hat mir gefallen das Buch zu lesen, vor allen Dingen aufgrund dessen, dass ich mit der Sprache gut zurecht gekommen bin. [wie schon mal erwähnt, mein erstes (dickes/richtiges) Buch in englischer Sprache] :rolleyes:

Die Handlung ist mau, keine Frage, aber der Inhalt und die Message des Autors sind
gut.
Auch wenn er sich manchmal selbst widerspricht und sich Fakten so hindreht, wie er sie braucht, ist das Buch durchaus lehrreich und regt zum Denken an!
Jedoch war seine Sicht der Dinge für mich manchmal nicht ganz nachvollziehbar.

Mal schauen welches Buch als nächstes dran ist.... ?(
"Kinder des Schattens"?....nö, das hat noch Zeit. :D

Morgen dann..... :ptired:
"The Streets are crowded with lies these days" - MC Tay
"Welch greifbares Vonsinnensein!", rief Kruppe. "Vonsinnensein? Gibt es ein solches Wort? Wenn nicht, dann müssen wir Kruppes zahllosen Talenten noch linguistische Erfindungen hinzufügen."