Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1 141

Donnerstag, 22. Januar 2009, 20:35

Ich habe nur Buch eins gelesen, und zwar damals schon als es ein Online Projekt war...und da war Martin noch nicht so auf der Bühne wie jetzt. Ich weiss natürlich nicht, was du genau meinst (also was er genau denn kopiert haben soll). Aber zb das Setting oder das Intrigenspiel hat Martin ja auch nicht erfunden. Vielleicht müsstest du etwas konkreter werden.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

1 142

Freitag, 23. Januar 2009, 10:02

Nimm z.B. diese Shadowwall geschichte mit "dem alten Feind" dahinter, der jetzt erwacht und diese Grenze wieder überschreitet... oder die ganze Situation mit Barrick und Briony etc die doch massiv an die auf Winterfell erinnert. Ist jetzt auch leider schon was her das ich das gelesen habe, aber ich hatte kurz zuvor den Song of Ice&Fire das erste mal gelesen, und ich fand die Parallelen schon extrem...
We rode on the winds of the rising storm,
we ran to the sounds of the thunder.
We danced among the lightning bolts,
and tore the world asunder.

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1 143

Freitag, 23. Januar 2009, 13:01

Na ja, das mit der Mauer ist ja nix was Martin erfunden hat (Hadrian Mauer, chinesische Mauer) und die Geschwister Barrick und Briony finde ich jetzt doch sehr eigenständig. Ich müsste mal nachsehen, wann Shadowmarch online ging, ev. war das sogar vor A Game of Thrones. Anyway, mMn sind das jetzt keine Punkte die ich Williams ankreiden würde, dazu sind sie zu generisch :nixweiss:
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

1 144

Montag, 26. Januar 2009, 21:51

So, bin durch mit meinem MT-Reread [endlich O_o] und MT gehört definitiv zu meinen Anwertern auf Platz 1 bei mir, je nach Laune MT oder MoI [bzw. TtH ist auch oben zur Zeit].

Und jetzt lese ich mal was ganz anderes zur Abwechslung, bevor ich michw eiter an den Reread mache, und nehme mir Der Zorn der Wölfe von Jiang Rong vor.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

1 145

Sonntag, 1. Februar 2009, 10:05

so... mit dem "Steppenwolf" fertig!
@Kruppe: ich halte den Steppenwolf für ein sehr gelungenes Buch! Besonders das magische Theater hat es mir sehr angetan! und wenn wir ehrlich sind, steckt wahscheinlich in jedem von uns ein kleiner Wolf ;)
"You are seven years old. You are a man. Bury your first toy and your mother's picture."

Kruppe

Den Vortrefflichen, nennen mich manche

Beiträge: 3 332

Wohnort: Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1 146

Sonntag, 1. Februar 2009, 12:04

Zitat

Original von el_topo
so... mit dem "Steppenwolf" fertig!
@Kruppe: ich halte den Steppenwolf für ein sehr gelungenes Buch! Besonders das magische Theater hat es mir sehr angetan! und wenn wir ehrlich sind, steckt wahscheinlich in jedem von uns ein kleiner Wolf ;)

Sehr aufmerksam, danke dir. :)
Folglich wächst der SUB weiter. * "Steppenwolf" und "Narziß und Goldmund" hinzufüg*
"The Streets are crowded with lies these days" - MC Tay
"Welch greifbares Vonsinnensein!", rief Kruppe. "Vonsinnensein? Gibt es ein solches Wort? Wenn nicht, dann müssen wir Kruppes zahllosen Talenten noch linguistische Erfindungen hinzufügen."

1 147

Sonntag, 1. Februar 2009, 12:46

so, nun sind Ovids berühmte "Metamorphosen" an der Reihe. Dieses Mal aber nicht ganz aus freiem Willen heraus...
"You are seven years old. You are a man. Bury your first toy and your mother's picture."

1 148

Dienstag, 3. Februar 2009, 09:23

Kafka - Die Verwandlung
"You are seven years old. You are a man. Bury your first toy and your mother's picture."

1 149

Dienstag, 3. Februar 2009, 15:49

Joe Abercrombie - The Blade Itself
We rode on the winds of the rising storm,
we ran to the sounds of the thunder.
We danced among the lightning bolts,
and tore the world asunder.

1 150

Dienstag, 3. Februar 2009, 16:15

Unlängst gelesen:
Die Lügen des Locke Lamora
und die Fortsetzung Sturm über roten Wassern

Hat mir sehr gut gefallen! :D

1 151

Dienstag, 3. Februar 2009, 16:18

Mich haben ja beide, sowohl Joe Abercrombie als auch Scott Lynch mit ihren Erstlingswerken überzeugt, und ich bin definitiv Locke Lamora Fan :D


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

Winter

...is Coming

Beiträge: 341

Wohnort: Köln

Beruf: Medizinstudentin

  • Nachricht senden

1 152

Dienstag, 3. Februar 2009, 16:26

Also die Abercrombie-Trilogie hat mir auch echt gut gefallen.

Im Moment lese ich "The Name of the Wind" von Patrick Rothfuss. Das gefällt mir auch wirklich gut, leider ist es fast zu Ende und den 2. Band gibts erst im April...

1 153

Dienstag, 3. Februar 2009, 17:40

Zitat

Original von Kah-thurak
Joe Abercrombie - The Blade Itself


dito ^^
It's not denial. I'm just selective about the reality I accept.

1 154

Donnerstag, 5. Februar 2009, 11:06

Ich lese momentan Patrick O'Brian "Feindliche Segel". Die Bücher sind wirklich sehr gut und auch, auf ihre eigene Art, humorvoll geschrieben.

1 155

Freitag, 6. Februar 2009, 10:03

Joe Abercrombie - Before they are Hanged
We rode on the winds of the rising storm,
we ran to the sounds of the thunder.
We danced among the lightning bolts,
and tore the world asunder.

1 156

Freitag, 6. Februar 2009, 12:58

Joe Abercrombie - Kriegsklingen
"You are seven years old. You are a man. Bury your first toy and your mother's picture."

1 157

Freitag, 6. Februar 2009, 21:06

Ich hoffe mal, das passt auch hierher ;)

Habe mir im laufe der letzten Woche mal Spektrum von Sergej Lukianenko als Hörbuch angehört. Eine Freundin meiner Mutter war so nett, es mir auf russisch zu brennen.
Meine meinugn dazu: wenn jemand die Wächter-Romane mochte und geistreiche Sci-Fi mag, sollte Spektrum mögen.
Die Geschichte dreht sich um den Detektiv Martin Dugin und spielt irgendwann in der Zukunft in [wie sollte es bei Lukianenko anders sein] Moskau. Irgendwann in der Zukunft tauchten auf der Erde so genannte Schließer [hab extra nach der deutschen Übersetzung gesucht ;)] auf und installieren ein Teleportationssystem, das einen innerhalb von Sekunden auf andere Planeten und in andere Galaxien teleportieren kann. Als "Wegzoll" verlangen die Schließer, dass man ihnen für jede Reise, die man unternimmt, eine Geschichte erzählt. Allerdings gibt es einen Haken: die Schließer scheinen eine Art Kollektivbewusstsein zu besitzen und erkennen eine Geschichte, wenn sie schon einmal erzählt worden ist.
So arbeitet der Moskauer Martin Dugin als eine Art intergalaktischer Detektiv und bekommt eines Tages den Auftrag, ein von zu Hause ausgerissenes Mädchen zurück zu bringen, das anscheinend durch das in Moskau installierte Tor gegangen ist. Die Geschichte fängt recht banal an, wird aber immer verwinkelter und es geschehen gleich zu beginn Dinge, die zum Teil bis zum Ende Rätsel aufgeben [bzw. man schlägt sich irgendwann auf die Stirn á la "ach so ist das!"].
Martin besucht im Laufe des Romans mehrere Planeten, von denen nicht alle für den Menschen gesund sind und für die Lukianenko sich jeweils ganz unterschiedliche Bewohner und Lebensbedingungen ausgedacht hat. Alle unterscheiden sich und haben eigene Kulturen, und längst nicht alle sind humanoid [denkende Einzeller seien nur ein Beispiel, und reizend fand ich den Namen eines der Planeten: "fuck you" oder "March" [genau, die Simpsons-Frau], je nachdem, welche Bezeichnung man vorzieht]. das einzige, was mir persönlich etwas negativ auffiel war, dass alle Nicht-Menschen eine archaische Art zu sprechen hatten, sehr umschweifend. Habe eigentlich nichts dagegen, es war nur eben, dass es so gut wie auf alle zutraf.
Martins Ironie und Sarkasmus wiegen das aber allemal auf.
Die obligatorische Liebesgeschichte udn Weltverschwörungstheorien dürfen natürlich auch nicht fehlen, wobei beides clever gelöst wird.
Angereichert ist die Story mit Martins gedanken über den sinn des Lebens und den Zusammenhang zwischen Verstand und Seele, die eine wichtige Rolle bei der Lösung der Rätsel des Romans spielen. Ebenso wie das Geheimnis um die Herkunft der Schließer.

Spektrum ist eingeteilt in sieben Teile von jeweils mehreren Kepiteln. Jeder Teil ist nach einer Farbe des Regenbogens benannt und beginnt mit einem eigenen Kapitel, in dem Martin sich einer seiner Lieblingsbeschäftigungen widmet: über Essen zu philosophieren. Zwei der Prologe lesen sich ein wenig wie Ausschnitte aus Kochbüchern in Prosaform, was aber mich zumindest nicht störte, weil sie die russische Kurtur dem Leser näherbringen. Leider kannte ich schon die Rezepte.

Das Ende ging mir ein wenig zu schnell, aber das mag daran liegen, dass ich es gehört habe und nicht gelesen.

Am Ende ist das Buch zu empfehlen. Es verdreht einem nicht unbedingt die Gehirnwindungen mit seinen Rätseln, aber es ist flüssig zu lesen [müsste es zumindest sein, wenn es genauso übersetzt wurde wie die Wächter-Romane] und ein guter Schmöcker von 700 Seiten, den man entspannt lesen kann.


Ein anderes der Hörbücher, die ich bekommen habe, ist Die Füchse von Mahagon von Max Frei. Leider ist es der dritte Band der Serie Das Echo-Labyrinth. Habe aber trotzdem reingehört und es hat mir so gefallen, dass ich mir überlege, mir zuminest den ersten Band zu kaufen, von mir aus sogar auf Deutsch. Muss morgen mal in die Buchhandlung meines Vertrauens.
Max Frei ist übrigens ein Pseudonym, hinter dem die Autoren Svetlana Martynchik und Igor Stepin stecken. Die Romane sind erzählt aus der Ich-Perspektive des Hauptprotagonisten Max Frei und spielen in einer Parallelwelt. Max hat eine extrem spitze Zunge, die Dialoge die ich gehört habe habe ich mir gleich zweimal angehört.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

Blutfliege

König der Narren

Beiträge: 2 525

Wohnort: Freiburg

Beruf: Steinmetz

  • Nachricht senden

1 158

Freitag, 6. Februar 2009, 23:55

so hab knochenjäger fertig und fands sehr gut :) hat mich wiedermal komplett in den bann gezogen das buch


so und nu "Pompeji" von Robert Harris!

1 159

Dienstag, 10. Februar 2009, 09:13

Joe Abercrombie - Last Argument of Kings
We rode on the winds of the rising storm,
we ran to the sounds of the thunder.
We danced among the lightning bolts,
and tore the world asunder.

1 160

Dienstag, 10. Februar 2009, 12:51

Zu Hause: Der Zorn der Wölfe von Jiang Rong [ja, immer noch, is 'n Wälzer, aber gut]
In der Bahn etc.: The Black Company von Glen Cook [ist so schön handlich, bin zur Hälfte durch und ich LIEBE es :D]


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe