Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. März 2011, 19:28

Warum ist " Das Lied von Eis und Feuer " so gut ?

Da es hier so viele Positive Bewertungen zu Das Lied von Eis und Feuer gibt habe ich vor sie mir auch anzuschaffen . Wollte vorher aber mal fragen wie viele Bände es gibt und was so gut an der Saga ist ?
?(
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

2

Mittwoch, 9. März 2011, 19:37

Also im Original gibt es folgende Bände:

Band 1: A Game of Thrones
Band 2: A Clash of Kings
Band 3: A Storm of Swords
Band 4: A Feast for Crows

Im deutschen wurden die Originalbände aufgeteilt:

Die Herren von Winterfell
Das Erbe von Winterfell
Der Thron der Sieben Königreiche
Die Saat des Goldenen Löwen
Sturm der Schwerter
Die Königin der Drachen
Zeit der Krähen
Die dunkle Königin

Was ist so gut daran: Komplex, innovativ, explizit, unkitschig, thriller, lange Handlungsbögen..
Guter Artikel dazu: Lese dass hier, bzw. dies ! (Artikel auf Englisch)

3

Mittwoch, 9. März 2011, 19:40

Danke Sebert für den Link und für die Informationen. :thx:
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

4

Mittwoch, 9. März 2011, 22:11

man sollte dazu vielleicht noch sagen, dass die Reihe noch nicht abgeschlossen ist und es in den nächsten Jahren sicherlich auch nicht wird, auch wenn nach einer ewigkeit der fünfte band wohl noch dieses jahr kommt...

5

Mittwoch, 9. März 2011, 22:51

Zitat

Von Zeonom
man sollte dazu vielleicht noch sagen, dass die Reihe noch nicht abgeschlossen ist und es in den nächsten Jahren sicherlich auch nicht wird, auch wenn nach einer ewigkeit der fünfte band wohl noch dieses jahr kommt...


genau dieser grund hat mich bisher davon abgehalten, mit der Reihe zu beginnen... Ein bisschen auf das nächste Buch zu warten ist ja in Ordnung - gut Ding braucht schließlich weile - , aber was hier stattfindet, ist einfach zu viel des Guten!
"You are seven years old. You are a man. Bury your first toy and your mother's picture."

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. März 2011, 00:00


Was ist so gut daran: Komplex, innovativ, explizit, unkitschig, thriller, lange Handlungsbögen..

Dazu sollte man hinzufügen, dass wenn man Erikson gelesen hat, die Punkte Komplex und Innovativ nicht mehr so ziehen (wobei ich Innovativ jetzt sowies nicht wirklich eine Stärke von SiF finde, ziemlich klassischer Hintergrund und auch die Handlung ist eher althergebracht (War of Roses anyone?) ) ... die langen Handlungsbögen werden von Malazan auch locker gehalten. Trotzdem sollte man als Fantasy-Fan sicher mal mindestens Band 1 lesen um zu sehen ob es was für einen ist.
Bei mir steht SiF auch immer noch in den Top 5.
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

7

Donnerstag, 10. März 2011, 07:55

Zitat

Von Zeonom
man sollte dazu vielleicht noch sagen, dass die Reihe noch nicht abgeschlossen ist und es in den nächsten Jahren sicherlich auch nicht wird, auch wenn nach einer ewigkeit der fünfte band wohl noch dieses jahr kommt...


genau dieser grund hat mich bisher davon abgehalten, mit der Reihe zu beginnen... Ein bisschen auf das nächste Buch zu warten ist ja in Ordnung - gut Ding braucht schließlich weile - , aber was hier stattfindet, ist einfach zu viel des Guten!


Das gilt auch für mich. Es gibt zu viel gute Fantasy als dass ich meine Zeit in sowas investieren möchte.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

8

Donnerstag, 10. März 2011, 09:05

Für mich ist Asoiaf nach SdG auf Platz 2, aber durch die geballte Schreibkraft vom George fällt es langsam aber sicher in meiner Gunst.

Es ist sicherlich tolle Fantasy mit tollen Flair(in der alten Übersetzung).

Ich kann aber nur jeden Empfehlung zu warten, bis die Serie abgeschlossen ist, bzw. kurz vor der Fertigstellung.

Mich nervt schon die mehr als 1-jährige Pause für die deutsche Übersetzung von SdG, bei ASOIAF dauert es mindestens 4 Jahre.

9

Donnerstag, 10. März 2011, 13:27


Was ist so gut daran: Komplex, innovativ, explizit, unkitschig, thriller, lange Handlungsbögen..

Dazu sollte man hinzufügen, dass wenn man Erikson gelesen hat, die Punkte Komplex und Innovativ nicht mehr so ziehen (wobei ich Innovativ jetzt sowies nicht wirklich eine Stärke von SiF finde, ziemlich klassischer Hintergrund und auch die Handlung ist eher althergebracht (War of Roses anyone?) ) ... die langen Handlungsbögen werden von Malazan auch locker gehalten. Trotzdem sollte man als Fantasy-Fan sicher mal mindestens Band 1 lesen um zu sehen ob es was für einen ist.
Bei mir steht SiF auch immer noch in den Top 5.


Richtig. Aber als "Game of Thrones" erschien, war es durchaus innovativ,in seiner Art recht neu, und es ist nach wie vor etwas zugänglicher.
Desweiteren waren die ersten zwei Bände schon draussen als "Gardens of the Moon" rauskam, wobei ich nicht weiss, ob Erikson es gelesen hat.
Und für mich zumindest, hat es ein bißchen das Recht des Erstgeborenen :]

Andere Frage: Was steht denn noch in deinen Top 5 ?

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 10. März 2011, 15:43

Wenn du so argumentierst, Sebert, dann muss ich das Recht des Erstgeborenen aber dem RdZ geben ;) Schliesslich hat Jordan den weg für die Mehrband-Epen geebnet. Zugänglicher ist es, eben genau wegen weniger Komplexität. Was an SiF innovativ ist in deinen Augen würd mich interessieren (ok, es sterben Hauptcharas, aber das würd ich jetzt nicht als grosse Innovation ansehen).

Meine Top 5 (ohne innerhalb jetzt wirklich eine Reihenfolge festlegen zu wollen):
  • Malazan Book of the Fallen (S. Erikson) (Hier zähle ich Esslemonts Malazan Romane auch mit rein)
  • Prince of Nothing (R. S. Bakker)
  • The Sunsword (M. West)
  • Song of Ice and Fire (GRRM)
  • Den "letzten" Platz könnten sich auch einige Autoren Teilen...ich beschränk mich aber mal auf zwei die ich gern nennen möchte (insofern ists ne Art Top 6 ;) ), nämlich Tad Williams und sein Drachenbeinthron und Guy Gavriel Kay (mit zb. Fionavar oder Tiganna).
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

11

Donnerstag, 10. März 2011, 19:35

Was an SiF innovativ ist in deinen Augen würd mich interessieren (ok, es sterben Hauptcharas, aber das würd ich jetzt nicht als grosse Innovation ansehen).


Das ganze beruht ehrlich gesagt ein bißchen auf subjektiver, nostalgischer Verklärung:
Bevor ich auf SiF traf, las ich einmal im Jahr Hobbit & HdR, quasi alles von David Gemmel, den Drachenbeinthron, und den ganzen Midkemiakrempel.
Dann empfahl mir der Händler meines Vertrauens mal "Die Herren von Winterfell", und für mich war es eine Erweckung, weil es für mich innovativ war:
Die Tatsache dass es mehrere parallele Handlungsschemen und keinen Protagonisten gibt, dass vermeintliche Hauptcharaktere einfach so, quasi nebenbei, und nicht als Finale zur Erfüllung eines höheren Schicksals sterben, dass Gewalt etwas sehr glanzloses ist, dass Mysteriöses, oder gar Magisches, immer etwas sehr diffuses bleibt..dies alles ist zwar heute fast schon Usus, wenn nicht sogar eine Anforderung, aber 1996 war es doch etwas neues, bzw. Martin hat einer breiten Leserschaft vorgeführt, was in der Fantasy möglich ist.
Wobei ich nicht behaupten will oder kann, dass er der Erste war. Und natürlich waren die von dir erwähnten Parallelen zum War of The Roses, für mich als
(damals angehenden) Anglisten und Historiker, ein gefundenes Fressen !
Zum Rad der Zeit kann ich mich nicht wirklich äussern, habe die Lektüre immer wieder abgebrochen, auch das Audiobook verharrt ungehört auf meiner Platte.

Deine Top 5 sind sehr interessant, Prince of Nothing steht auf meiner unendlichen Leseliste, von The Sunsword habe ich noch nie gehört, klingt aber interessant. *Vorgemerkt*
Zu Tad Williams: Hast du seine Shadowmarch Quadrologie gelesen? Meiner Meinung nach noch besser als der Drachenbeinthron !!

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Freitag, 11. März 2011, 11:01

Ich verstehe gut, was du meinst Sebert. SIF war für mich auch wieder mal eine Offenbarung (für mich halt nicht die Erste)...nach langer Flaute mal wieder ordentlich Zunder. Von da her, ich weiss was du meinst.

Zeig mir doch mal deine ewig lange Leseliste...dann sage ich dir, ob du Bakker nach vorne ziehen musst ;) Ich finde Bakker wirklich sehr gut, man muss es allerdings mögen, wenn es doch sehr dunkel und hoffnungslos zu und her geht. Und manchmal ist Bakker fast schon krank/abartig, finde ich. Aber seine Schreibe wird dir als Anglisten ein wahrer Nachtisch sein...wirklich erste Sahne imho!! Und sein Weltenbau ist ebenfalls sehr detailiert und stimmig. Ich mag sowas halt.
Wenn du Sunsword lesen willst (was ich unbedingt empfehle - die Frau kann sehr gut schreiben und vor allem in Punkte Charaktere und Emotionen ist sie Top of the class imho), dann empfehle ich dir, die Hunter's Duology von ihr noch vorne weg zu lesen (Hunter's oath und Hunter's death). Die spielen in derselben Welt, sind nicht ganz so gut von der Schreibe her, aber setzen viel fest, was die Welt betrifft. Man kann Sunsword definitiv lesen ohne die Hunter Bücher, aber ich würde trotzdem allen empfehlen, diese Duology zuerst zu lesen.

Von Shadowmarch kenne ich nur das, was Tad damals in seinem Online Projekt gemacht hat. Das war ja zuerst ein Novel-Online-Project. Dann hat er die Geschichte doch noch an einen Verlag verkauft. Ich habe vor, das irgendwann mal zu lesen. Der Drachenbeinthron hat bei mir halt auch so eine verklärte Position inne... ich fand den anno domini einfach absolute Klasse und er ist mir ans Herz gewachsen, auch wenn heutige Werke ihn oft topen können.

Wie würden denn deine Top 5 aussehen?
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

13

Freitag, 11. März 2011, 16:02

Uhh..meine Leseliste (Werke die im Regal stehen bzw. auf meiner Einkaufsliste) umfasst derzeit ca. 100 Bücher :eek2:

Derzeit geplant:

Mark Charan Newton - City of Ruins
Jonathan Barnes - The Somnambulist
Chris Wooding - Retribution Falls
Steven Erikson - Gardens of the Moon
Daniel Abraham - A Shadow in Summer
Steven Erikson - Deadhouse Gates
China Mieville - Perdido Street Station
Steven Eriksen - Memories of Ice
Lev Grossmann - The Magicians
Steven Erikson - House of Chains
R. Scott Bakker - The Darkness That Comes Before
....

Natürlich kann sich das ändern. Wenn mich Erikson hinwegreißt, dann werden die anderen Bände natürlich hochgebumpt.

Mein Top 5..schwierig, die meisten erkären sich von selber.

- Herr der Ringe
- Lied von Eis und Feuer
- Tad Williams - Drachenbeinthron oder Shadowmarch
- Terry Pratchett - Discworld
- Variabel...

14

Freitag, 11. März 2011, 17:17

Da hast du ja noch einiges vor , also noch genug Lesestoff . :D
Bei mir ist der Herr der Ringe aber nicht auf so einem hohen Platz .
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

15

Freitag, 11. März 2011, 19:43

Jonathan Barnes - The Somnambulist


Lass hören was du davon hälst wenn du durch bist.. Steht auch bei mir im Regal, aber werde wohl nicht so bald dazu kommen..


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe