Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Malazan. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 13. August 2012, 16:38

Aktive Nutzer

Hallo ich melde mich mal wieder nach einer längeren Pause.
Ich wollte einfach mal noch wissen wer überhaupt hier im Forum noch aktiv ist, also einfach mal ein Kommentar schreiben.
immerhin hat das Forum über 400 Mitglieder.

( falls es den Thread schon gibt, entschuldige ich )
Hoffentlich ist er in der richtigen Rubrik :gruebel:
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

2

Montag, 13. August 2012, 20:55

Ich würde den Thead eher im Schankraum ansiedeln ;)

Das Problem, das ich sehe, ist einfach, dass viele entweder die Serie auf Englisch lesen und schon damit fertig sind und eventueller Diskussionsbedarf schon im englischen Forum geklärt wurde, oder aber auf die deutschen Übersetzungen warten, die leider, nun ja, auf sich warten lassen. Und wenn die Übersetzungen dann kommen und Fragen/Diskussionen aufkommen, weren diese dann schnell von denen beantwortet, die schon alles gelesen haben.

Edit: hab's in den Schankraum verschoben, gucken mehr Leute rein.. wenn man hier denn von 'mehr Leuten' sprechen kann.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

3

Montag, 13. August 2012, 22:10

Vielleicht könnte man andere Zyklen einbauen, und so ein wenig mehr Gesprächsthemen schaffen.

zB: Der dunkle Turm, Name des Windes ... etc.
Ausserdem kommt in 2 Wochen Band 14 auf deutsch raus, ich denke dann könnten manche auch wieder aktiv(er) werden :)
Da wo die geistige Sonne tief steht, werfen selbst intellektuelle Zwerge lange Schatten

4

Dienstag, 14. August 2012, 12:31

Danke Schattenthron , dass du es in die richtige Rubrik geschoben hast
Wäre cool wenn man ein paar neue Reihen hier im Forum einbauen könnte.( Der Dunkelelf oder Das Lied von Eis und Feuer )
Man müsste ein bisschen werbung machen oder so :-)
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

5

Mittwoch, 15. August 2012, 12:07

ich schaue zwar fast täglich hier rein, aber an Diskussion bietet sich leider relativ wenig.
Ich denke auch, dass mit der Übersetzung mal wieder etwas Leben reinkommt.

Natürlich ist aber auch die Konkurrenz über andere Serien zu duskutieren sehr groß(Bibliotheka,EisundFeuer,etc.)

Anomandaris

First Son of Mother Dark

Beiträge: 10 151

Wohnort: Kurald Galain

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 2. September 2012, 13:40

Das Problem ist wohl, dass die deutsche Version vom MBotF einfach noch nicht die Fan-Masse erreicht hat, um so ein Forum jeden Tag auf Trab zu halten. Leider. Viele die hier unterwegs sind, lesen es auf englisch und können dann auch auf dem englischen Forum viel mehr rausholen als hier.
Zudem gibts, wie auch schon erwähnt wurde, einige Konkurenz an Fantasy Foren im deutschen Raum. Die Bibliotheka ist sehr aktiv und gut besucht und natürlich das Forum zu Martins Werk. Und wie es scheint können wir dort auch keine Leute motivieren wirklich regelmässig hierher zukommen, da sie das MBotF ja auch auf ihrem Forum problemlos diskutieren können.

Allenfalls ist aber wirklich auch das Wissen, dass es Malazan.de gibt zu klein :nixweiss:
Mane of Chaos. Anomandaris. Lord of the Tiste Andii, who has looked down on a hundred thousand winters, who has tasted the blood of dragons, who leads the last of his kind, seated in the Throne of Sorrow and a kingdom tragic and fey.
Mod-Stimme ist rot :yoda:



Jeder hat das Recht auf seine eigene, falsche Meinung.

Seregahl

Anfänger

Beiträge: 13

Wohnort: Gräber auf dem Azath-Friedhof in Letheras

Beruf: Gott der Tarenthal

  • Nachricht senden

7

Freitag, 14. September 2012, 08:47

hm =) einen aktiven Nutzer gibt es jetzt auch wieder mehr mit mir :D
Mein größtes Projekt im Moment ist, ein gesamtes Drachenkartenset zu erstellen und dann von verschiedenen Leuten verbessern zu lassen... auch wenns nur 5 leute sind die hier aktiv sind, das reicht für Rückmeldungen :D

Edit: Ich habs geschafft: die Karten sind zwar in mieserabler Qualität, aber der kleine verkalkte Historiker in meinem Hirn hats nu doch geschafft die Karten so zu verkleinern, dass ich sie posten konnte!!! Im bereich "Spielbrett" befinden sich die Bilder und warten nur darauf von euch analysiert zu werden! :D

Viel Spaß!

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Seregahl« (14. September 2012, 14:51)


8

Freitag, 14. September 2012, 14:55

hey Seregahl
Danke für die Karten, die sind super
kann sie jedem nur empfehlen.
hoffe du bekommst weiters gutes Feedback
Lang lebe Theol, Bagg, Kruppe und Iskral Pustll
Dass sie in diese großartige Serie noch den passenden Humor geben.

seregthaur

Fortgeschrittener

Beiträge: 379

Wohnort: im wunderschönen Münster

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 5. Mai 2013, 13:12

Hier scheint ja echt nicht viel los zu sein. Liegt es wirklich nur daran, dass die Reihe beendet ist? Wenn das Universum so groß ist, wie ich hörte, wurde tatsächlich schon alles ausdiskutiert?

Wenn hier ein User genügend Langeweile oder einfach die Lust dazu hat, würde ich es sehr begrüßen, wenn er mir einen groben Abriss dieser Welt machen könnte, ohne zu viel zu spoilern, aber so, dass ich demnächst gut in die Reihe einsteigen kann. - Vielen Dank schonmal. :)

Nachtrag:
und natürlich das Forum zu Martins Werk.
Das stimmt, da ist immer was los! :D

Zitat

Allenfalls ist aber wirklich auch das Wissen, dass es Malazan.de gibt zu klein :nixweiss:
Soll ich in meinen anderen beiden Foren Werbung hierfür machen? ;)
Aber sooo schwierig ist das für Interessierte jetzt nicht zu finden, denn ich habe einfach bei Google "Spiel der Götter" + "Forum" eingegeben und bin hier gelandet. Wer unbedingt in solch ein Forum will, findet eins.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »seregthaur« (5. Mai 2013, 13:23)


Liossercal

Ewig Suchender

Beiträge: 2 274

Wohnort: Saarland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:15

Wenn hier ein User genügend Langeweile oder einfach die Lust dazu hat, würde ich es sehr begrüßen, wenn er mir einen groben Abriss dieser Welt machen könnte, ohne zu viel zu spoilern, aber so, dass ich demnächst gut in die Reihe einsteigen kann. - Vielen Dank schonmal. :)


Was genau verstehst du darunter? Vor allem unter "Welt"? Einfach nur, was es so an Kontinenten und so gibt?
"Like Anomander Rake, Osric was more dragon than anything else. They were kin in blood, if not in personality." HoC

"There were clouds closed fast round the moon. And one bye one, gardens died." tBh


seregthaur

Fortgeschrittener

Beiträge: 379

Wohnort: im wunderschönen Münster

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:18

Einfach eine kurze Einführung ins Spiel der Götter. Was es ist? Worum es grob geht? Worauf es ausgelegt ist? Welcher Erzählstil (POVs, allwissender Erzähler...)? Wie stark ist die Fantasy? Und eben nicht allzu stark spoilern, also alles nur ziemlich grob.
"Welt" meint hier einfach nur die ganzen Bücher.

12

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:28

Hier scheint ja echt nicht viel los zu sein. Liegt es wirklich nur daran, dass die Reihe beendet ist? Wenn das Universum so groß ist, wie ich hörte, wurde tatsächlich schon alles ausdiskutiert?


Lange nicht, aber das Problem für die deutschen Fangemeinde ist wirklich, dass die Serie abgeschlossen ist. Viele Fragen und Unklarheiten aus den früheren Bänden werden in den späteren beantwortet, die noch nicht auf Deutsch erschienen sind, d.h. wenn Fragen/Theorien zu Dingen aus den schon übersetzten Büchern aufkommen, kommen die Leser vorbei, die schon alle englischen Bände gelesen haben und lösen die Rätsel auf, oder können nichts anderes sagne außer 'Lies weiter, die Überraschung wollen wir nicht spoilern'.
Dazu kommt, dass jede Diskussion über die Dinge, die noch Diskussionsbedarf haben [und das sind einige, je nachdem, wie man so gestrickt ist - ich persönlich sehe einiges anders als anderen Fans] unweigerlich das aktuellste Wissen erfordern, weil - um es so geradeheraus zu sagen - die letzten zwei englischen Bände vieles in ein neues Licht stellen, was in der Series passiert, d.h. man läuft Gefahr Leser, die noch nciht auf dem aktuellsten Stand sind, zu spoilern. Und diejenigen, die soweit sind, treiben sich oft im englischen Fanforum rum, wo die Diskussion bis jetzt sehr lebendig sind (besonders wieder, seit der erste Band der Prequel-Trilogie erschinenen ist).

Alles in allem bin ich sehr willig mein Wissen zurück zu halten und über frühere Bände zu diskutieren, aber ich selbst starte dafür keine neuen Threads.


Wenn hier ein User genügend Langeweile oder einfach die Lust dazu hat, würde ich es sehr begrüßen, wenn er mir einen groben Abriss dieser Welt machen könnte, ohne zu viel zu spoilern, aber so, dass ich demnächst gut in die Reihe einsteigen kann. - Vielen Dank schonmal. :)


Naja, das ist schwierg, weil.. mmh, die Puristen unter uns würden sagen, dass man die Welt von Malazan selbst erkunden muss und es dazu gehört, am Anfang keinen Überblick darüber zu haben. Wenn du mir erlaubst, etwas auszuholen, kann ich versuchen zu erklären, warum, auch wenn die meisten dir das nicht so genau sagen werden können, weil die wenigsten sich wirklich mit Erzähltheorie beschäftigen. Du bist eingeladen, das folgende zu überspringen, wenn du willst ;)

Ist dir die Heldenzyklus-Theorie von Joseph Campbell ein Begriff? Die Sache ist die, dass das MBotF mehrere Erzählebenen hat, weil es Steven Erikson nicht reicht, eine gute Geschichte zu erzählen. Du hast die Ebene, auf der die Story der Serie passiert und kannst due Serie so lesen.. Man kann aber beobachten, dass viele Leser bei dieser Herangehensweise irgendwann an einen Punkt kommen, an dem sie stecken bleiben oder die Serien hinschmeißen. Das mag auf den ersten Blick seltsam klingen und einen Rückschlüsse über die Qualität der Story machen lassen, und eigentlich sollte ich als Fan mich persönlich angegriffen fühlen, wenn mir einer sagt meine absolute Lieblingsserie sei unmöglich geschrieben und würde gegen alle Konventionen des Storytellings verstoßen, aber das bin ich nicht, denn.. that's the point! Denn diese Story hat auch eine große erzählerische Metaebene.
Natürlich wird man das nicht merken, wenn man sich mit dem ersten Band auf die Couch schmeißt, vielleicht auch nicht beim zweiten oder dritten Band, aber viele werden dir sagen, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem man das nicht mehr Gute Nacht-Lektüre nennen kann. Wenn ich zusammenfassen müsste, worum es im MBotF (oder zu Deutsch 'Spiel der Götter') geht, würd eich dir etwas sagen á la 'Es geht um die individuelle Erfahrung der Welt, um Mitgefühl und Verantwortung' und ich würde eine Passage aus dem achten englischen Band, Toll the Hounds, zitieren:

Zitat


The bard leaned back, retrieving his tankard. 'It begins with you,' he said. 'And it ends with you. Your eyes to witness, your thoughts alone. Tell me of no one's mind, presume nothing of their workings. You and I, we tell nothing, we but show.'


Ich zieh das alles übrigens nicht aus dem Hut; es ist von SE bestätigt worden, dass der Schlüssel zur ganzen Serie in Toll the Hounds zu finden ist, und die Fans haben einen Konsensus erreicht darüber, dass es diese Textpassage sein muss.
Aber zurück zum Anfang und Joseph Campbell.. Sein Heldenzyklus besagt, dass essentiell alle Geschichten eine ähnliche Struktur ausweisen, in der der Held [nichts zwangsläfig eine einzelne Person] zu einem Abenteuer aufbricht, das immer in ähnlicher Weise abläuft, d.h. Aufbruch ins Unbekannte, Übersteigung einer Grenze, Abstieg in die Unterwelt, Transformation, Sühne, Rückkehr [sehr vereinfacht ausgedrückt]. Was hat das alles mit dem MBotF zu tun? Naja, SE hat sich, so als überzeugter Postmodernist, gedacht, dass das alles zu doof ist und beschlossen, Campbells Theorie auf den Kopf zu stellen, d.h. ja, die Serie folgt diesem Prinzip, aber derjenige, der die Stadien des Heldenzyklus durchmacht ist der Leser selbst. Und das ist die mehr oder weniger wissenschaftliche Erklärung dafür, warum dir MBotF-Puristen niemals eine Zusammenfassung/Erklärung/Beschreibung der Welt von Malazan oder sonstige Informationen geben würden (ich bin da nicht so zimperlich, d.h. ich kann dir sehr wohl einen kurzen Überblick über die Welt geben, aber glaube mir wenn ich dir sage, dass für die ersten paar Bände das wenig wichtig ist und spätestens nach Band 3 weiß man selbst genug).

Ich glaube, was man am besten tut ist nicht anzunehmen, dass das MBotF viel gemeinsam hat mit SoIaF. Ich denke, was die beiden Serien gemeinsam haben ist, dass sie in dem was sie tun/versuchen zu tun auf der Spitze des Berges stehen, aber die Ziele beider Autor und damit die Thematiken der Serien völlig unterschiedlich sind (ich bin jetzt nicht sehr bewandert in GRRM-Lore, aber ich denke ich kann mir eine gebildete Aussage in diesem Bereich erlauben). Man kann SE eher mit James Joyce vergleichen, was die Herangehensweise angeht, als mit, sagen wir mal, Tolkien (wobei Tolkien auch oft unterschätz/missverstanden wird).

Naja, genug der Theorie.. Falls du immer noch eine Zusammenfassung der Geografie oder sowas haben möchtest, sag's einfach.


Schatten


Edit: Ich tippe zu langsam.. Naja, vielleicht reicht das, was ich geschriebe habe, als Einführung ein wenig. Wenn nicht, führe ich gerne noch etwas aus, was Erzählstruktur und so angeht.
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

seregthaur

Fortgeschrittener

Beiträge: 379

Wohnort: im wunderschönen Münster

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:47

Vielen Dank für die wirklich schöne und differenzierte Antwort. Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. :) Aber ich kenne euch ja noch nicht... ;)

Lange nicht, aber das Problem für die deutschen Fangemeinde ist wirklich, dass die Serie abgeschlossen ist.
Hmm. Tolkiens Werke sind auch abgeschlossen und im Tolkien-Forum ist immer was los. Okay, da wird auch eher selten über Tolkiens Werke weiterführend diskutiert, zumindest seitdem ich dort aktiv bin. Haben die anscheinend schon alles früher durchgekaut.

Zitat

Alles in allem bin ich sehr willig mein Wissen zurück zu halten und über frühere Bände zu diskutieren, aber ich selbst starte dafür keine neuen Threads.
Dann wirst Du bald einen Diskussionspartner haben! :D

Zitat

Ist dir die Heldenzyklus-Theorie von Joseph Campbell ein Begriff?
Nein, leider nicht.

Zitat

Denn diese Story hat auch eine große erzählerische Metaebene.
Das hört sich schonmal sehr gut an.

Zitat

Wenn ich zusammenfassen müsste, worum es im MBotF (oder zu Deutsch 'Spiel der Götter') geht, würd eich dir etwas sagen á la 'Es geht um die individuelle Erfahrung der Welt, um Mitgefühl und Verantwortung' und ich würde eine Passage aus dem achten englischen Band, Toll the Hounds, zitieren:
Das auch.

Zitat

warum dir MBotF-Puristen niemals eine Zusammenfassung/Erklärung/Beschreibung der Welt von Malazan oder sonstige Informationen geben würden (ich bin da nicht so zimperlich, d.h. ich kann dir sehr wohl einen kurzen Überblick über die Welt geben, aber glaube mir wenn ich dir sage, dass für die ersten paar Bände das wenig wichtig ist und spätestens nach Band 3 weiß man selbst genug).
Ah, okay, das ist sehr verständlich. Dann nehme ich den Tipp mal an, alles selbst herauszufinden.

Zitat

Ich glaube, was man am besten tut ist nicht anzunehmen, dass das MBotF viel gemeinsam hat mit SoIaF. Ich denke, was die beiden Serien gemeinsam haben ist, dass sie in dem was sie tun/versuchen zu tun auf der Spitze des Berges stehen, aber die Ziele beider Autor und damit die Thematiken der Serien völlig unterschiedlich sind (ich bin jetzt nicht sehr bewandert in GRRM-Lore, aber ich denke ich kann mir eine gebildete Aussage in diesem Bereich erlauben).
Mir wurde von anderen Eis und Feuer-Fans gesagt, dass das Spiel der Götter eben das einzige ist, was sich mit ASOIAF messen kann, oder womöglich sogar besser ist. Dafür muss es ja nicht wie ASOIAF sein. Zumal ich gerne auch anders gelagerte Literatur begrüße.

Zitat

was die Herangehensweise angeht, als mit, sagen wir mal, Tolkien (wobei Tolkien auch oft unterschätz/missverstanden wird).
Tolkiens Werke sind für mich auch Metaliteratur. Aber das ist hier wohl off-topic, dafür gibt's ja Tolkien-Foren. ;-)

Zitat

Falls du immer noch eine Zusammenfassung der Geografie oder sowas haben möchtest, sag's einfach.
Deine Argumentation ist sehr plausibel, ich verzichte also doch.
Nur eine Frage hätte ich: Was ist der Unterschied zwischen "Books of the Fallen" und "Books of Malazan"? Oder ergibt sich das auch aus dem Lesen? (Ich werde die deutsche Übersetzung lesen, englisch ist nicht so meins.)
Und noch eine: Die Bücher wurden wie bei ASOIAF ins Deutsche aufgeteilt (habe ich gelesen)? -.- Und wie viele Übersetzungen gibt es? Habe derzeit nur den ersten Band zuhause, der wohl nicht aufgeteilt wurde. Gibt es auch eine Übersetzung, in der die Bücher nicht aufgeteilt wurden?

Liossercal

Ewig Suchender

Beiträge: 2 274

Wohnort: Saarland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:50

Schatten sagt wieder mal alles viel besser, als ich es schon in Gedanken mühsam zusammengekratzt bekommen habe :D Nach dem letzten Band haben wahrscheinlich viele sich gesagt "Ach, dadrum gings" So im Nachhinein war vieles klar, aber um drauf zu kommen, habe ich eigentlich 9,5 Bände gebraucht :D

Vielleicht als Ergänzung zum letzten Punkt, Glen Cook hat auch Bücher in einem ähnlichen Erzählstil geschrieben, nur nicht ganz so groß angelegt. Ich würde den Stil irgendwie als "Man ist halt dabei" beschreiben, also definitiv kein POV, aber man merkt auch immer wieder, dass die Charaktere um einiges mehr wissen, als sie jeweils verraten.

Immerhin, deine letzte Frage ist einfach: sehr stark Fantasy, aber nicht klassisch mit Elfen, Zwergen und dem Kram. Götter, Magie und anderen Rassen im Überfluss.
"Like Anomander Rake, Osric was more dragon than anything else. They were kin in blood, if not in personality." HoC

"There were clouds closed fast round the moon. And one bye one, gardens died." tBh


15

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:57

Der englische Titel der Serie lautet "The Malazan Books of the Fallen", "Books of the Fallen" und "Malazan Books" sind nur Kürzel davon. Es besteht also kein Unterschied.
Insgesammt sollen es in der Übersetzung 19 Bücher werden, wobei alle Bände bis auf den Ersten in der Übersetzung geteilt wurden. Derzeit sind glaub ich 14 Bände auf deutsch erschienen, dh. bis zur Hälfte des 8. englishen Buches ist alles übersetzt. Eine Übersetzung, wo die Bücher nicht geteilt wurden gibt es nicht.
How long was that blink? Gods below, it was a fucking eternity.

Liossercal

Ewig Suchender

Beiträge: 2 274

Wohnort: Saarland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 5. Mai 2013, 15:58

Was ist der Unterschied zwischen "Books of the Fallen" und "Books of Malazan"?

Also der Überbegriff für alle Werke ist "A Tale of the Malazan Book of the Fallen", "Malazan Book of the Fallen" ist der Originaltitel von "Spiel der Götter"

Und noch eine: Die Bücher wurden wie bei ASOIAF ins Deutsche aufgeteilt (habe ich gelesen)? -.- Und wie viele Übersetzungen gibt es? Habe derzeit nur den ersten Band zuhause, der wohl nicht aufgeteilt wurde. Gibt es auch eine Übersetzung, in der die Bücher nicht aufgeteilt wurden?

Alle Bände bis auf den ersten wurden in der Übersetzung geteilt, es werden also 19 Bände, davon sind 14 erschienen, der 15te glaube ich für September angekündigt. Übersetzungen gibt es nur eine, ich nehme, da geht es dir um die Überarbeitung vom Lied. Unaufgeteilte Bände gibt es meines Wissens nicht, mit der einfachen Begründung, dass die meisten Teile schon auf Englisch sehr dick oder sogar Ziegelsteine sind.

Edit: da war so ein schleichender Schattenhund schneller :P
"Like Anomander Rake, Osric was more dragon than anything else. They were kin in blood, if not in personality." HoC

"There were clouds closed fast round the moon. And one bye one, gardens died." tBh


17

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:07

Tolkiens Werke sind für mich auch Metaliteratur. Aber das ist hier wohl off-topic, dafür gibt's ja Tolkien-Foren. ;-)


Yeah, nur heutzutage darf man sowas ja nicht annehmen; Tolkien wird gerne als seichte Fantasy gehandelt, und obwohl du und ich wissen, dass dem nicht so ist, ist es aufs Erste immer schwer zu sagen, wie das Gegenüber das sieht.

Nur eine Frage hätte ich: Was ist der Unterschied zwischen "Books of the Fallen" und "Books of Malazan"? Oder ergibt sich das auch aus dem Lesen? (Ich werde die deutsche Übersetzung lesen, englisch ist nicht so meins.)
Und noch eine: Die Bücher wurden wie bei ASOIAF ins Deutsche aufgeteilt (habe ich gelesen)? -.- Und wie viele Übersetzungen gibt es? Habe derzeit nur den ersten Band zuhause, der wohl nicht aufgeteilt wurde. Gibt es auch eine Übersetzung, in der die Bücher nicht aufgeteilt wurden?


Ah, meinst du den Unterschied zwischen Books of the Malazan Empire und Malazan Book of the Fallen? Letzteres, kurz MBotF, ist die Hauptserie, geschrieben von Steven Erikson und beginnt mit Gardens of the Moon/Gärten des Mondes. Ersteres ist eine Reihe von in sich mehr oder weniger abgeschlossenen Bänden, beginnend mit Night of Knifes, die im selben Universum spielen und sich Settings und einige Charaktere mit dem MBotF teilen, aber von Ian Esslemont Cameron geschrieben sind. SE und ICE haben die Welt, in der beide Serien spielen, gemeinsam entwickelt. ICEs Bücher werden aber bisher nicht ins Deutsche übersetzt und sieht auch nicht in nächster Zukunft danach aus. Man kann sie neben der Hauptserie lesen, muss aber nicht.

Um ehrlich zu sein gibt es endlose Diskussionen derüber, ob ICE qualitativ an SE herankommt, aber ich denke das muss jeder für sich entscheiden.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

seregthaur

Fortgeschrittener

Beiträge: 379

Wohnort: im wunderschönen Münster

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:18

Nochmal danke für die Antworten! :)
Da kündigt man an, eher weniger aktiv sein zu wollen und nun schon der zehnte Beitrag. So läuft das. :D

Das mit den Aufteilungen im Deutschen geht mir echt derbe auf'n Sack. Ich hasse blanvalet und penhaligon und all die anderen Verlage, die damit einfach nur mehr Geld rausholen wollen. Schade, dass es keine FanPro-Ausgabe der Reihe gibt.

@ Schattenthron
Bist Du auch zufällig im Tolkien-Forum unterwegs, wenn Du das mit der Metaliteratur auch so siehst wie ich?

@ Liossercal
Gut, keine Zwerge und Elfen. Die haben nämlich schon in anderen Werken Überhand, auf die kann ich getrost verzichten. Andere Rassen klingt interessanter. (Zumal Tolkien die beiden Rassen eh am besten dargestellt hat und sich andere Autoren besser nicht versuchten sollten. 8) :whistling: )

Zu SE und ICE: Die Werke ICEs muss ich aber nicht lesen, um das Spiel der Götter zu verstehen?

Liossercal

Ewig Suchender

Beiträge: 2 274

Wohnort: Saarland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:24

Das mit den Aufteilungen im Deutschen geht mir echt derbe auf'n Sack. Ich hasse blanvalet und penhaligon und all die anderen Verlage, die damit einfach nur mehr Geld rausholen wollen. Schade, dass es keine FanPro-Ausgabe der Reihe gibt.

Das Lied gibts ja auf Englisch in soner Sammelbox mit den ersten 4 Bänden, glaube ich. Die sind alle nicht so wirklich dick. Vom Spiel der Götter sind aber halt die meisten Bände schon in dieser englischen Taschenbuchvariante, also dieses ganz dünne Papier, was ich bei deutschen Verlagen noch nie gesehen habe(ok, außer in Bibeln :D ), ungefähr um die Hälfte dicker. Das auf dickem Papier plus Übersetzungszuschlag wäre bei kompletten Bänden glaube ich kein wirklich gut verkäufliches Format mehr. Aber das sollte jetzt nicht unbedingt zur Diskussion werden.

Zu SE und ICE: Die Werke ICEs muss ich aber nicht lesen, um das Spiel der Götter zu verstehen?

Nein, kein bisschen.
"Like Anomander Rake, Osric was more dragon than anything else. They were kin in blood, if not in personality." HoC

"There were clouds closed fast round the moon. And one bye one, gardens died." tBh


20

Sonntag, 5. Mai 2013, 16:31

@ Schattenthron
Bist Du auch zufällig im Tolkien-Forum unterwegs, wenn Du das mit der Metaliteratur auch so siehst wie ich?


Nope, ich bin eigentlich nur hier und im englischen Malazanforum aktiv, weil ich zu Metaerzählstrukturen über *tööröö* Comics gekommen bin.

@ Liossercal
Gut, keine Zwerge und Elfen. Die haben nämlich schon in anderen Werken Überhand, auf die kann ich getrost verzichten. Andere Rassen klingt interessanter. (Zumal Tolkien die beiden Rassen eh am besten dargestellt hat und sich andere Autoren besser nicht versuchten sollten. 8) :whistling: )

Zu SE und ICE: Die Werke ICEs muss ich aber nicht lesen, um das Spiel der Götter zu verstehen?


Keine Sorge, weder Zwergen noch Elfen gibt's, aber andere lustige Sachen :D

Und nope, brauchst du nicht. SE und ICE haben sich das Setting quasi aufgeteilt nach Kontinenten und Handlungssträngen, die sich im Laufe der ganzen Serie ein oder zweimal ganz minimal berühren. So nach dem Motto 'Wo ist Soundso?' - 'Da und da am Krieg führen.' und das war's dann.


Schatten
"Always dream and shoot higher than you know you can do. Don't bother just to be better than your contemporaries or predecessors. Try to be better than yourself."
William Cuthbert Faulkner

"My definition of good literature is that which can be read by an educated reader, and reread with increased pleasure."
Gene Wolfe

Ähnliche Themen